Neue FunktionGreift WhatsApp bald auf unser Adressbuch zu?

WhatsApp-Nutzer werden dazu gezwungen, Unternehmen mit korrektem Namen abzuspeichern. Greift WhatsApp bald auf unser Adressbuch zu?

Laut dem niederländischen Blog Whatsappen.nl ist eine neue Funktion bei WhatsApp auf dem Vormarsch - und die dürfte vielen Nutzern gar nicht gefallen.

 

WhatsApp greift auf privates Adressbuch zu

In einer Test-Version werden WhatsApp-User dazu aufgefordert, Unternehmen in ihrem Handy mit dem korrekten Namen im Adressbuch abzuspeichern. Tut der Nutzer das, wird das Unternehmen bei ihm mit einem Haken verifiziert. Erst dann wird der Nutzer den Service des Unternehmens nutzen können. Laut WhatsApp soll es den Unternehmen dadurch erleichtert werden, mit dem Nutzer in Kontakt zu treten.

Greift WhatsApp bald auf unser Adressbuch zu?
Beta-Version im Umlauf: Greift WhatsApp bald auf unser Adressbuch zu?
Foto: iStock

Um den Unternehmen diesen Service zu bieten, muss WhatsApp auf das private Adressbuch der Nutzer zugreifen können. Da es sich nur um eine Beta-Version der Funktion handelt, ist noch nicht sicher, ob sie bei dem neuen Update tatsächlich vorhanden sein wird.

 

Wie verhindere ich den Zugriff von WhatsApp auf mein Adressbuch?

Doch auch vor dem möglichen Update, kann WhatsApp schon auf das Adressbuch zugreifen. Die Erlaubnis erteilt jeder Nutzer bei der Zustimmung der AGB

Bei IPhones kann man WhatsApp den Zugriff wie folgt verwehren:

  • Einstellungen > Datenschutz > Kontakte > WhatsApp > abstellen

Bei Android-Smartphones ist es etwas komplizierter. Hier müssen Nutzer eine zusätzliche App herunterladen, die das Adressbuch schützt. Die Experten von chip.de empfehlen die App XPrivacy oder die App SRT-AppGuard.

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

 

(ww7)

Kategorien: