UnfallHamburg: Akku-Ladegerät explodiert - Batterie tötet Mann (26)

In Hamburg ist am Mittwoch ein Akkuladegerät in einem Büro explodiert. Dabei schoss eine Batterie in das Herz eines Mannes, der später an den schweren Verletzungen verstarb.

Am Mittwochnachmittag ging um 15.19 Uhr ein Notruf bei der Feuerwehr Hamburg ein. In einem Bürogebäude im Stadtteil St. Pauli war ein Akkuladegerät explodiert und dabei ein Mitarbeiter schwer verletzt worden.

Als die Rettungskräfte am Unfallort ankamen, war der 26-jährige Mann schon nicht mehr ansprechbar. Er hatte schwere Wunden im Bereich des Oberkörpers erlitten, wo ihn eine Batterie mit hoher Geschwindigkeit getroffen hatte. Der Mann musste von den Helfern wiederbelebt werden und wurde umgehend ins nächste Krankenhaus gebracht. Dort verstarb er allerdings am Donnerstag an seinen schweren Verletzungen.

Den ersten Unfallermittlungen der Polizei zur Folge schoss bei der Explosion eine AA-Batterie mit sehr hoher Geschwindigkeit aus dem Ladegerät und traf direkt in das Herz des Mannes. Die Ursache der Explosion ist bisher noch unklar. Das LKA hat aber bereits weitere Ermittlungen aufgenommen.

Laut der Feuerwehr wurde für die rund 25 Unfallzeugen das Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes zur psychologischen Betreuung angefordert.

Weiterlesen:

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT
Beliebte Themen und Inhalte