VerbrechenHamburg: Nach 37 Jahren nimmt Polizei Mann wegen Angriffe auf Frauen fest

Vor 37 Jahren hatte ein Mann im Hamburger Stadtteil Steilshoop zwei Frauen angegriffen. Das Sondereinsatzkommando "Cold Case" hat nun einen Verdächtigen festgenommen, der aufgrund eines Messer überführt werden konnte.

Die Taten liegen lange zurück: Im Spätsommer 1980 soll ein Mann im Stadtteil Steilshoop eine 16-Jährige überfallen und versucht haben, das Mädchen zu vergewaltigen. Im November attackierte dieselbe Person eine weitere 16-Jährige und verletzte die junge Frau lebensgefährlich mit einem Messer. Als er dachte, sie sei tot, soll er versucht haben das Mädchen zu vergewaltigen. Passanten konnten ihr helfen, der Täter floh. Das Opfer wurde mit einer Notoperation gerettet.

Ganze 37 Jahre später gelang es der "Cold Case" (ein Sondereinsatzkommando, das ungelöste Verbrechen klären will) in Hamburg den mutmaßlichen Täter im Hamburger Stadtteil Wandsbek festzunehmen. Zuvor suchte die Polizei nach Zeugen-Hinweisen und veröffentlichte ein Foto eines Jagdmessers mit Horngriff, das damals schon eindeutig als Tatwaffe identifiziert werden konnte. Doch der Täter wurde nicht gefunden.

Hamburg: Nach 37 Jahren nimmt Polizei Mann wegen Angriffe auf Frauen festiStock

 

Ein Hinweis brachte den Durchbruch

Der Mann geriet jedoch schon im Januar 2018 ins Visier der Ermittler und gab zu, das Messer in Händen gehabt zu haben, die Waffe würde ihm aber nicht gehören. Die Polizei durfte den Mann aus Mangel an Beweisen nicht wegen der damaligen Verbrechen festnehmen. 

Durch den gestrigen Hinweis konnte das Sondereinsatzkommando den verdächtigen 53-Jährigen doch festnehmen. 

"Der Mann wird heute einem Haftrichter zugeführt", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. "Die Staatsanwaltschaft Hamburg wird einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragen. Die versuchte Vergewaltigung aus dem Jahr 1980 ist bereits verjährt. Die weiteren Ermittlungen dauern an."

Kategorien: