PolizeimeldungHamburg: Polizei warnt vor Eier-Trick von dreisten Betrügerinnen

Erneut warnt die Hamburger Polizei vor einer fiesen Betrugsmasche. Unbekannte Täterinnen bringen ihre weiblichen Opfer um eine Menge Bargeld, indem sie sie von vermeidlichen Flüchen befreien. In Hamburg sind bereits mehrere Fälle bekannt.

Bereits seit Mitte August weiß die Polizei Hamburg von mehreren Betrugsfällen mit dem Trick, der böse Flüche abwehren soll. In Hamburg-Neugraben und Hamburg-Bergedorf kam es zu drei Meldungen. Die selbst ernannten Heilerinnen sprachen auf der Straße gezielt russischstämmige Frauen an und redeten ihnen ein, dass sie verflucht wären.

 

Polizei Hamburg warnt vor dreisten Betrügerinnen

Um das Vertrauen ihrer Opfer zu gewinnen, wurde der sogenannte „Eier-Trick“ eingesetzt. Die Frauen sollten nach Anweisungen der Betrügerinnen ein selbstgekauftes Ei zerschlagen. Dieses wurde aber zuvor von den Täterinnen gegen ein präpariertes Ei ausgetauscht, sodass beim Zerschlagen eine schwarze Flüssigkeit austrat, die ein Symbol für das Schlechte sein soll. Anschließend forderten die vermeintlichen Heilerinnen ihre Opfer auf, ihnen Geld zu geben, um sie von den angeblichen Flüchen zu befreien.

Laut Pressemitteilung der Polizei händigte eine der Frauen den beiden Betrügerinnen sogar einen fünfstelligen Geldbetrag aus. Die Scheine sollten die vermeintlich Verfluchten dann in ein Tuch einwickeln, mehrere Tage am Körper tragen und mit niemandem darüber sprechen. In der Zeit machten sich die Betrügerinnen aus dem Staub. Erst später stellten die Opfer fest, dass das Geld gegen Papierschnipsel ausgetauscht worden war.

 

Polizei Hamburg: Wer hat diese Betrügerinnen gesehen?

Neusten Informationen der Polizei zu Folge sollen sich die beiden Betrügerinnen offenbar im Südosten Hamburgs nach neuen Opfern umsehen. Die beiden Frauen wurden von Zeugen folgendermaßen beschrieben:

Eine Frau ist etwas 60 bis 70 Jahre alt, korpulent und trägt graue Haare. Sie ist 1,55 Meter bis 1,60 Meter groß und hat ein ost/-südeuropäisches Erscheinungsbild. Zudem soll sie eine Warze an der linken Nasenspitze haben.

Die zweite Frau ist etwas 30 bis 45 Jahre alt und hat ebenfalls ein ost/-südeuropäisches Erscheinungsbild. Sie ist 1,55 Meter bis 1,70 Meter groß und normal bis kräftig gebaut. Zudem trägt sie weißblond gefärbte Haare und eine Brille.

Hinweise zu den beiden Frauen und ihren Aufenthaltsort nimmt die Polizei Hamburg gerne entgegen. Aber auch wer selbst Opfer der Betrügerinnen wurde, wird dringend gebeten, sich mit der Polizei Hamburg oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen:

Kategorien: