Ohlsdorfer FriedhofHamburg: Schwanenküken tot – wurden sie vergiftet?

In Hamburg trauert eine Schwanen-Mama um ihre Küken. Alle sechs wurden tot aufgefunden. Die große Frage: Wurden die Schwanenküken vergiftet?

Jeden Tag zog die kleine Schwanen-Familie auf dem Teich seine Kreise und erhellte damit zahlreichen Besuchern die Stimmung. Zwei Schwäne hatten sich auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg eingerichtet. Vor drei Wochen bekam das Paar Nachwuchs: Gleich sechs kleine Küken schlüpften und wurden zur Sensation auf dem Friedhof.

Jetzt folgte jedoch die traurige Nachricht: Alle sechs Küken sind tot. Der Friedhofsbetreuer fand zunächst fünf der Baby-Schwäne leblos im Nest, am Dienstag starb auch das Letzte.

Täglich hatte der Mann bei der kleinen Familie nach dem Rechten geschaut. Den Tod kann er sich nicht erklären – allerdings sollen Gärtner beobachtet haben, wie die Schwanenküken verschimmeltes Brot aßen. Schwäne sollen nicht mit Brot gefüttert werden, da dieses gären und zu tödlichen Koliken führen kann. Aus diesem Grund wird erneut darauf hingewiesen, dass die Fütterung der Schwäne verboten ist.

Auch eine Vergiftung ist nicht auszuschließen. Bereits letztes Jahr trauerten die Mitarbeiter um den Nachwuchs der Schwanen-Familie. 2017 hatte ein Fuchs die Küken getötet. Die jetzige Todesursache der Schwanenküken wird untersucht.

Weiterlesen:

Kategorien: