Ominöse KampagneHappy Hartz IV: Werbeplakat von "Mein Jobcenter" gibt Rätsel auf

Ein vermeintliches Werbeplakat für Hartz IV sorgt momentan für Spekulationen. Dabei stammt die Kampagne gar nicht vom Jobcenter, sondern von Unbekannten.

Wer in letzter Zeit am Bahnhof Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin vorbeigefahren ist, dürfte sich über ein neues Plakat gewundert haben. Eine junge Frau, lockiges Haar, runde Hipsterbrille, lächelt einem dort verschmitzt entgegen. Daneben der Slogan: „Alleinerziehend und studieren? Easy mit Hartz 4! – Anna 28 – zwischen Uni & Kita“.

Hm. Hartz IV und studieren? Und ein Kind? Und das reicht? Das Plakat gibt Rätsel auf. Professionell wirkt es aber allemal – die Farben des Jobcenters sind ebenso vertreten wie das Logo. Während die einen sich wundern, regen andere sich auf: Wie dreist kann das Jobcenter sein, so eine Kampagne zu starten? Es ist ein offenes Geheimnis, dass Arbeitslosengeld meist hinten und vorne nicht reicht. Zum Spaß oder als Ausgleich während des Studiums würde also kaum jemand darauf kommen, Hartz IV zu beantragen.

Tatsächlich stammt das Plakat nicht aus der Feder des offiziellen Amts. Den Unterschied macht ein kleines aber feines besitzanzeigendes Fürwort aus: Als „Mein Jobcenter“ werben Unbekannte momentan für „Happy Hartz IV“.

Die Kampagne sollte angeblich erst zum 05. Dezember starten, das erste Plakat hängt (versehentlich?) aber schon und sorgt für Unruhe. Wer nachforscht findet heraus: Eine entsprechende Website und Facebookseite existieren ebenfalls, wo Empfänger ihre schönste Hartz-IV-Geschichte einreichen können.

Mehr Informationen gibt es derzeit nicht – wir müssen uns also noch bis morgen gedulden, um herauszufinden, wer und was wirklich hinter der ominösen Kampagne stecken.

Weiterlesen:

 

(ww4)

 

Kategorien: