KinderarmutHartz IV: Jedes dritte Kind aus Berlin lebt von Arbeitslosengeld II

Etwa 172.421 Kinder und Jugendliche wuchsen im Dezember 2017 in Berlin in einer Bedarfsgemeinschaft auf, also in einem Haushalt, für den gemeinsam Hartz IV berechnet wird. Damit lebt jeder dritte Minderjährige von Arbeitslosengeld II.

Die erschreckenden Zahlen teilte die Senatsverwaltung für Familie auf Anfrage der Linken mit. 76 241 Minderjährige leben mit einem alleinerziehenden Elternteil zusammen - hier ist das Armutsrisiko besonders hoch. 75 981 gehören zu Familien, bei der beide oder ein Elternteil arbeiten, den Verdienst jedoch mit Hartz IV aufstocken.

Kinder und Jugendliche aus den Berliner Stadtteilen Mitte und Neukölln bilden den größten Anteil an Hartz IV-Bezügen. Bei den 8- bis unter 14-Jährigen liegt der Anteil in Mitte bei 50,4 Prozent und in Neukölln bei 49,8 Prozent. So ist die Zahlenverteilung in anderen Bezirken:​

  • Steglitz-Zehlendorf: 12,3 Prozent
  • Pankow: 12,6 Prozent
  • Spandau 42,9 Prozent (unter 8 Jahren)

Hartz IV: Jeder dritte minderjährige Berliner lebt von Arbeitslosengeld IIiStock

 

Anteil um 1000 Kinder und Jugendliche gesunken

Tatsächlich bezogen 2016 1000 Bedarfsgemeinschaften in Berlin mehr Hartz IV. Deutschlandweit lebt laut Bundesagentur für Arbeit etwa jedes siebte Kind von Hartz IV. Bei der Verteilung in den Bundesländern gibt es große Unterschiede: Während in Berlin jedes dritte Kind von Hartz IV lebt, betrifft es in Bayern nur 6,8 Prozent, in Hamburg und Sachsen-Anhalt jeden fünften minderjährigen Einwohner. 

Weiterlesen:

>>> Berliner Bürgermeister fordert Abschaffung von Hartz IV

>>> Zwei Millionen Kinder leben von Hartz IV

>>> Hartz IV: Zehn Tipps, die jeder Empfänger kennen sollte

Kategorien: