GesetzeHartz-IV-Sätze: Mehr Geld für Hartz-IV-Empfänger ab Januar 2018

Der Bundesrat kündigte jetzt an, den Hartz-IV-Regelsatz von Einzelpersonen und Paaren um jeweils sieben und sechs Euro zu erhöhen. Das Gesetz gilt ab Januar 2018.

Bisher haben Einzel-Empfänger von Arbeitslosengeld II 409 Euro pro Monat bekommen. Nun wurde der Hartz-IV-Regelsatz um sieben Euro, also auf 416 Euro erhöht. Paare bekommen pro Person 6 Euro zusätzlich. Und auch für Kinder und Jugendliche ändern sich die Sätze: Familien mit Kleinkindern bis zum dritten Lebensjahr erhalten monatlich 3 Euro zusätzlich. Für Familien mit älteren Kindern und Jugendlichen erhöht sich das Geld um 5 Euro.

 

Über fünf Millionen Menschen bekommen mehr Geld

Die heutige Entscheidung des Bundesrats macht ein Plus von 1,6 Prozent aus. Über fünf Millionen Menschen bekommen ab Januar 2018 mehr Geld.

Eine Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes berechnet sich nach der Entwicklung von Preisen und den Löhnen. Immer wieder kritisieren Sozialverbände die niedrigen Beiträge und werfen dem Staat vor, absichtlich geringe Berechnungsverfahren durchzuführen.

Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Ulrike Mascher, sagte zu dem Entschluss: "Wir brauchen eine grundlegende Reform bei der Ermittlung der Regelsätze. Die heute vom Bundesrat gebilligte Erhöhung ist viel zu niedrig und nicht realitätsgerecht. Wir brauchen endlich einen Regelsatz, der das sozio-kulturelle Existenzminimum abdeckt."

Kategorien: