DresdenHartz-IV-Skandal: Paar soll wegen 10 Euro obdachlos werden!

Jan Fiebrandt und seine Frau Elide Marous aus Dresden sind arbeitslos und bekommen Hartz IV. Da der Vermieter nun Eigenbedarf anmeldet, müssen die beiden ausziehen. Sie haben sogar eine Wohnung gefunden, welche 10 Euro unter der Obergrenze liegt – doch das Jobcenter lehnt ab.

Nach einem Arbeitsunfall vor zwei Monaten ist die Laufbahn für Jan Fiebrandt als Wachmann vorbei. Er ist nun, genau wie seine Frau, die gelernte Hauswirtschaftlerin ist, arbeitslos. Beide empfangen nun Hartz IV. Noch schwieriger wurde es, als ihr Vermieter Eigenbedarf anmeldete – das war im Februar. Zum 1. Oktober mussten die beiden ausziehen. Doch die Wohnungssuche als Hartz-IV-Empfänger ist nicht einfach.

 

40 Wohnungen haben sie besichtigt

Um die 40 Wohnungen hat sich das Paar bereits angeschaut. „Manchmal waren es drei Termine am Tag“, erzählt Fiebrandt der „Bild“. Und dann endlich: eine Wohnung. Sogar günstiger als ihre jetzige. Mit 410 Euro Kaltmiete liegt die Zwei-Zimmer-Wohnung 10 Euro unter der Obergrenze. Das könnte funktionieren. Doch das Amt addiert rund die Hälfte der Heizkosten zur sogenannten Bruttokaltmiete hinzu. Damit läge diese bei 483,61 Euro. Das ist zu viel für das Jobcenter, also lehnt es ab. „Wir haben sogar angeboten, die 54 Euro zu viel von unserem Arbeitslosengeld zu zahlen“, sagt der ehemalige Wachmann. Allerdings würde das Jobcenter dann für die Kaution und das Geld, was für den Umzug nötig ist, nicht mehr aufkommen. Das wären 3000 Euro, die das Paar einfach nicht hat.

 

Elide hat Angst um das Sorgerecht

Zum 1. Oktober ist nun eigentlich Schluss. Und das Paar? Das weiß nicht, wie es weitergehen soll. Schlimmer noch: „Wenn ich obdachlos bin, schaltet sich sofort das Jugendamt ein“, sagt Elide Marous. Sie fürchtet um das Sorgerecht um ihre beiden Kinder (4 und 9), welches sie sich mit ihrem Ex-Mann teilt. Als die „Bild“ beim Amt nachfragt, heißt es: „Ein Ermessensspielraum besteht für den Leistungsträger nicht, da mit den steuerfinanzierten Leistungen wirtschaftlich zu haushalten ist.“ Das Dresdener Paar muss nun also die Suche fortsetzen und im schlimmsten Fall demnächst mit einer Räumungsklage rechnen.

Weiterlesen

>>> Statistik zeigt: Immer mehr Menschen brauchen Hartz IV, obwohl sie arbeiten gehen

>>> Auch nach der Erhöhung: Hartz-IV reicht nicht für Strom

>>> „Armes Deutschland“: Damit provoziert Hartz-IV-Paar ganz Deutschland!

Kategorien: