Stress pur!

Hartz und herzlich: Hartz-IV-Paar findet Job – danach wird's richtig schwierig!

Die Mannheimer Benz-Baracken sind um ein Hartz-IV-Paar ärmer: Petra und Sascha haben einen neuen Job. Damit fangen die Probleme allerdings erst an…

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Petra (32) und Sascha (42) gehören zu jenen Paaren in den Mannheimer Benz-Baracken, die raus wollen aus dem System Hartz IV. In der neuen Staffel "Hartz und herzlich: Tag für Tag Benz-Baracken" auf RTLZWEI sieht es auch so aus, als schafften sie den Absprung: Beide haben einen neuen Job. Doch die Hürden, die sie dafür nehmen müssen, sind hoch.

RTL2 ist zurück in den Benz-Baracken
RTL2 ist zurück in den Benz-Baracken – und es wird wieder aufregend! Foto: RTL2

Hartz und herzlich: Petra und Sascha finden Arbeit

"Endlich weg von Hartz IV", freut sich Sascha. Er und seine Verlobte haben den Absprung von der Sozialhilfe nach einem Jahr geschafft und arbeiten jetzt zusammen bei der Deutschen Post. "Wir scannen Kataloge und Prospekte, dann müssen wir sie einsortieren. Das ist viel Arbeit und wird stressig", erzählt Petra.

Doch nicht nur die neuen Jobs werden stressig. Vor allem das Drumherum stellt die beiden ehemaligen Hartz-IV-Empfänger vor große Herausforderungen.

Neuer Job für Hartz-IV-Paar: Wohin mit den Kindern?

Der Plan des Paares ist engmaschig. Petra will tagsüber arbeiten, während sich Sascha um Petras Töchter aus einer früheren Beziehung und den Hund kümmert. Sobald seine Verlobte zuhause übernimmt, geht Sascha zur Spätschicht. Schon vor dem ersten Arbeitstag steht fest: Das ist auf Dauer kaum zu schaffen. Bei der Post fängt der frühe Vogel den Wurm und die Arbeitsstelle der beiden ist aktuell über eine Stunde Fahrtweg entfernt.

"Wir hoffen, dass sich andere Arbeitszeiten machen lassen. Ich kann Francesca erst um halb acht in den Kindergarten bringen, Lucias Bus kommt auch erst nach 8. Deswegen brauche ich jetzt erstmal eine Tagesmama für meine zwei Mädels", erklärt Petra.

Hartz und herzlich: Arbeitslose Janine schwanger mit Zwillingen - „Wir chillen unser Hartzer Leben!“

Es wird richtig schwierig!

Doch das Amt lehnt den Antrag auf eine Tagesmama ab. So bleibt nur ein langjähriger Freund von Petra und Sascha, der sich um die Töchter kümmert. Petra erzählt nach ihrem Einführungstag bei der Deutschen Post: "Ich habe mit dem Chef telefoniert und ihm gesagt: Sobald hier bei uns auf dem Postamt etwas frei wird, will ich da hin. Weil den Weg mach ich mir nicht jeden Tag."

Abseits der neuen Jobs kommen dann noch ganz andere Schwierigkeiten auf Petra und Sascha zu. Mehr darüber verrät RTLZWEI auf dem Instagram-Kanal von "Hartz und herzlich":