RTL2-Reportage„Hartz und herzlich“: Manjas und Martins Leben in der Müll-Wohnung

Die erste Folge „Hartz und herzlich“ aus dem Blockmacherring in Rostock bietet intime Einblicke in das Leben am Existenzminimum.

Erneut hat RTL2 Menschen an der Armutsgrenze über Monate hinweg mit der Kamera begleitet und ihre Geschichten dokumentiert. Dieses Mal zeigt die Reportage das Leben am Blockmacherring in Rostock. Unteranderem werden der 30-jährige Martin und seine 15 Jahre ältere Freundin Manja vorgestellt. Sie haben sich vor neun Monaten über einen Bekannten kennen und lieben gelernt. Kurz darauf ist er bei ihr eingezogen und das Paar lebt nun in einer 70 Quadratmeterwohnung mit vier Zimmern, bewohnt aber nur das Wohnzimmer. Die anderen Räume sind zugemüllt und unbewohnbar. Die beiden sind mit der Haushaltsführung schlicht überfordert. In der Wohnung gibt es sogar ein „Spuckzimmer“, aus dem komische Geräusche kommen sollen und angeblich auch schon Schatten gesehen wurden, erzählt Martin.

 

Von Krankheit gezeichnet

Manja leidet an Multiple Sklerose und ist auf einem Auge fast blind. „Diagnostiziert wurde das zu Weihnachten 2009“, erklärt die 45-Jährige. Seit sechs Monaten sitzt sie zusätzlich auch noch im Rollstuhl, mit dem sie sich weder in ihrer Wohnung noch in der Wohnanlage alleine bewegen kann. Sie ist auf Martins Hilfe angewiesen. Ohne ihn kann sie das Haus nicht verlassen. Die dreifache Mutter hätte gerne wieder ihre jüngste Tochter bei sich. Doch das Jugendamt hat Manja die 16-Jährige weggenommen. „Nur weil ich nicht mehr einkaufen gehen kann“, meint Manja spöttisch.

 

Zu stolz für die Tafel

Das Paar lebt hauptsächlich von Martins Arbeitslosengeld II und Manjas Berufsunfähigkeitsrente. Da Martins Ausweis abgelaufen ist, erhält er gerade aber keine Geldauszahlungen von seiner Bank und musste sein Hartz IV auf Manjas Konto überweisen. Doch bis das Geld da ist, hat das Paar keine finanziellen Mittel und muss hungern. Für Manja und ihren gesundheitlichen Zustand ist das eine Katastrophe. Dennoch sind die beiden zu stolz für Hilfe von der Tafel und leihen sich lieber Geld bei den Nachbarn, um sich Essen zu kaufen und den gähnend leeren Kühlschrank aufzufüllen.

„Hartz und herzlich“ läuft dienstags um 20:15 Uhr auf RTL2.

Weiterlesen:

Kategorien: