RTL2-SendungHartz und herzlich: Von allen verlassen - Jo haust im Müll

RTL2 besucht für „Hartz und herzlich“ Hartz-IV-Empfänger in Pirmasens in Rheinland-Pfalz. Einer von ihnen ist Jo. Er gewährt den Kameras Einblick in sein Leben zwischen Obdachlosenheim und der Straße.

Inhalt
  1. Spätfolgen: Jo bekam die falschen Medikamente
  2. Hartz und herzlich: Der obdachlose Jo haust im Müll 
  3. Eine neue Zukunft dank Hartz IV?

Jo (20) lebt seit vier Jahren auf der Straße. In „Hartz und herzlich – Das Winzler Viertel von Pirmasens“ auf RTL2 bekommt der Obdachlose endlich eine Stimme und zeigt seine Alltagsprobleme. Wie er sind im westpfälzischem Pirmasens viele Menschen sehr arm. Früher stand die Stadt für Wohlstand, immerhin wurden hier 70 Prozent der in Deutschland verkauften Schuhe produziert. Doch das ist lange her.

 

Spätfolgen: Jo bekam die falschen Medikamente

Seit vier Jahren lebt Jo auf der Straße und hat gelernt, mit wenig auszukommen. Da er noch zu jung ist, bekommt er vom Jobcenter keine Unterstützung. Das Amt sieht die Pflicht bei den Eltern. Doch zu denen besteht kein Kontakt mehr. Jo hat ADHS und wurde seiner Meinung nach als Kind medikamentös falsch behandelt. „Die Medikamente machen einen mit der Zeit im Kopf kaputt“, meint er. Trotzdem hegt er keinen Groll gegen seine Eltern. Sie hätten es eben einfach nicht besser gewusst und er wäre kein einfaches Kind gewesen. So wurde Jo schon im Alter von sechs Jahren aussortiert und als Problemkind abgestempelt. Zehn Jahre später landete er auf der Straße.

 

Hartz und herzlich: Der obdachlose Jo haust im Müll 

Für den Moment hat Jo ein Zimmer in einer Obdachlosenunterkunft ergattert. Sie liegt direkt neben einer Kläranlage. Ordnung hat Jo auf der Straße nie gelernt. Das zeigt sich besonders jetzt in seinem neuen Zuhause. Es herrscht das absolute Chaos. Jo haust zwischen Müll und zusammen geschnorrten Besitztümern. Lebensmittel sucht er sich aus den Müllcontainern der Supermärkte. Er kommt klar, doch die Obdachlosenunterkunft droht ihm mit dem Rauswurf, wenn er nicht bald Ordnung schafft.

Jo lebt in einer Obdachlosenunterkunft.
Jo hat mit seinem Chaos zu kämpfen.
Foto: RTL2
 

Eine neue Zukunft dank Hartz IV?

Jo kommt sich betrogen vor. Immerhin hätten auch andere Menschen Zugang zum Gemeinschaftsbad, die Chaos verursachen würden. Er räume immer nur auf. „Das hier ist keine Dauerlösung“, stellt er fest. Nachdem bereits mehrere Hartz-IV-Anträge abgelehnt wurden, versucht Jo es jetzt erneut. Dieses Mal hat er ein gutes Gefühl. Hartz IV wäre für ihn ein Neuanfang, weg von dem Leben im Müll.

Weiterlesen:

Hartz und herzlich: Patricias Pechsträhne - Sanktionen, Liebeskummer & Herzinfarkt

Hartz und Herzlich: Hartz-IV-Empfängerin Cindy wurde vom Jugendamt traumatisiert

Hartz und Herzlich: Jens lebt von nur 60 Euro im Monat

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT

Die Wunderweib-Welt 2

Beliebte Themen und Inhalte