GesundheitHautalterung vorbeugen: So bestimmst du selbst, wie schnell du alterst!

Kann man den Alterungsprozess der Haut auf natürliche Weise vorbeugen oder gar kontrollieren? Fakt ist: Jeder altert mit anderer Geschwindigkeit. Die meisten Faktoren können wir sogar selbst beeinflussen.

Inhalt
  1. Hautalterung nur zu 25 % genetisch bedingt
  2. Rauchen und Alkohol lassen Haut altern
  3. Alterung des gesamten Organismus
  4. Geschwindigkeit und Sichtbarkeit des Alterns beeinflussen

Altersflecken wegen Pigmentveränderungen, Falten wegen nachlassender Hautelastizität, graues Haar durch Melaninmangel: Wer älter wird, verändert sich nicht nur psychisch, sondern auch physisch. Doch woran liegt es, dass einige jünger aussehen als sie sind, andere aber älter? Und haben wir es selbst in der Hand, wie schnell bzw. sichtbar wir altern?

"Niemand altert ohne Grund!", sagt Jean Krutmann, Leiter des Leibniz-Instituts für umweltmedizinische Forschung. Krutmann und andere Experten wissen: Die Gene allein sind nicht für die Geschwindigkeit des Alterungsprozesses zuständig. Stattdessen spielen andere - beeinflussbare! - Faktoren viel größere Rollen beim Altern.

 

Hautalterung nur zu 25 % genetisch bedingt

Laut Krutmann sind Hautveränderungen - wie etwa Altersflecken und Falten - von folgenden Faktoren bedingt:

  • zu 20 - 30 % genetisch
  • zu 70 bis 80 % durch Umwelteinflüsse, vor allem UV-Strahlung, Luftverschmutzung (etwa durch Ruß der Dieselmotoren), Ess- und Trinkgewohnheiten

Wer wissen möchte, ob er aus genetischen Gründen oder wegen Umweltbedingungen Falten, Altersflecken & Co. hat, kann es sogar im Spiegelbild sehen - sagt der Experte. "Jeder von uns bekommt im Alter feine Falten. Kommen jedoch Umwelteinflüsse hinzu, werden die Falten viel tiefer. Es wird dann mehr Kollagen (ein Protein des Bindegewebes) abgebaut."

 

Rauchen und Alkohol lassen Haut altern

Neben Luftqualität, UV-Strahlen und Genen sind aber auch unsere Ess- und Trinkgewohnheiten elementar bei Alterungsprozessen. Jüngst erschien in der Fachzeitschrift Epidemiology & Community Health eine Studie der Universität Süd-Dänemark, die belegt, dass starker Alkoholkonsum und Rauchen äußerliche Anzeichen physischen Alterns verursachen können - unabhängig davon, ob man tatsächlich jung oder alt ist.

In der Langzeitstudie wiesen Testpersonen folgende Merkmale auf, wenn sie rauchten und / oder Alkohol konsumierten:

  • Falten an den Ohrläppchen (kein Witz!)
  • Greisenbogen (Arcus senilis) rund um die Pupillen
  • gelblich-oranger Belag auf den Augenlidern

Die Forscher hatten Daten von rund 11.500 Erwachsenen aus dem Großraum Kopenhagen analysiert.

 

Alterung des gesamten Organismus

Dabei ist beim Altern nicht nur die Haut betroffen. "Altern betrifft nie nur ein Organ, es altert immer der gesamte Organismus. Äußerliche Veränderungen hängen also mit dem gesamten Alterungsprozess zusammen und können ein Indiz für den Zustand unseres Körpers sein", erklärt Martin Denzel vom Max Planck-Institut für die Biologie des Alterns.

Wenn man sich den oben genannten negativen Faktoren aussetzt, leidet der Körper unter biologischem Stress - und der verursacht DNA-Schäden. Dabei gilt: Je jünger ein Mensch ist, desto besser wird der Organismus mit diesem Stress fertig. Je älter man wird, desto schwieriger ist es für ihn, diesen Stress abzubauen. Die Folge sind geschädigte Körperzellen und DNA-Mutationen, die schlimmstenfalls Organversagen und Tumore verursachen können.

 

Geschwindigkeit und Sichtbarkeit des Alterns beeinflussen

Wer die Geschwindigkeit seines Alterungsprozesses runterschrauben möchte, sollte Folgendes beachten:

Auch interessant:

>> Augen jünger aussehen lassen: 5 Tipps, die helfen

>> 5 optische Tricks, die sofort jünger machen

>> 4 Tricks gegen alt aussehende Hände

>> Jünger schminken: In 10 Minuten 10 Jahre jünger aussehen

>> Diese 11 Dinge lassen dich älter wirken, als du bist

>> Vorsicht! Diese 5 Make-Up-Kniffe lassen Sie alt aussehen

(ww7)

Kategorien: