Melanom auf der KopfhautHautkrebs-Verdacht: Friseurin rettet ihrer Kundin das Leben

Eileen Korey aus den USA lässt ihre Haare seit 15 Jahren bei ihrer Stammfriseurin Kari Phillips schneiden - und die entdeckt bei ihrer treuen Kundin ein krebsverdächtiges Muttermal.

Eileen Korey aus dem US-Bundesstaat Ohio lässt ihre roten Haare seit 15 Jahren regelmäßig bei Stylistin Kari Phillips kürzen. Zwischen den beiden Frauen entstand in dieser Zeit eine Freundschaft und Eileen vertraut Kari. So auch an jenem Tag, als die Friseurin Eileen die Haarfarbe auffrischen wollte und plötzlich ein schwarzes Muttermal auf ihrer Kopfhaut entdeckte. "Für Friseure ist die gesamte Kopfhaut leichter zu sehen, weil beim Färben besonders kleine Haarpartien auseinandergezogen werden, um Färbemittel aufzutragen", erklärt Kari dem Sender „WKYC Channel 3“ und riet ihrer Freundin dazu, zum Dermatologen zu gehen.

 

"Sie hat mir das Leben gerettet"

Als die zuständige Ärztin Eileen untersuchte, stellte sie nach einer Biopsie tatsächlich die Diagnose Hautkrebs fest! Zum Glück war das Melanom aufgrund der Früherkennung so klein, dass es sich noch nicht ausbreiten konnte. Eine Chemotherapie war nach dem Herausschneiden der Stelle also nicht notwendig. "Ich hätte das Melanom niemals erfühlt", sagt Eileen. "Es war ja nicht erhaben." Nachdem sie wusste, dass es sich tatsächlich um Hautkrebs in einem frühen Stadium handelte, rief Eileen sofort Kari an: "Ich sagte ihr, dass sie mir Zeit geschenkt hat - und dass sie mir das Leben gerettet hat."

Und auch die Dermatologin rät dazu, die Kopfhaut vom Frisör kurz durchsehen zu lassen, wenn die Haare nass sind. Und Eileen sagt: "Wenn jemand eine auffällige Stelle an deiner Kopfhaut entdeckt: Nehme den Hinweis Ernst und lass dich untersuchen!"

 

So erkennst du Hautkrebs

Muttermale sind grundsätzlich nicht gefährlich, allerdings sind Menschen mit vielen Muttermalen (meist helle Hauttypen) besonders gefährdet. Wer seine Haut häufig der Sonne oder dem Solarium-Licht aussetzt, erhöht das Risiko an Hautkrebs zu erkranken. Daher ist es ratsam regelmäßig zum Hautarzt zu gehen, Veränderungen der Muttermale zu beobachten (wie ovale Formen, die Größe oder Farbe) - oder wie im Fall von Eileen die Frisörin tatsächlich darum zu bitten, ein bisschen genauer auf die Kopfhaut zu schauen.

Zögere nicht zum Dermatologen zu gehen, es kann dir das Leben retten!

Kategorien: