Höhere NebenkostenHeizkosten steigen wieder: Preis für Heizöl auf Jahreshoch

Jahrelang sind die Heizkosten gesunken. Nun sollen die Kosten für eine warme Wohnung wieder ansteigen - und zwar nicht zu knapp.

Ob du mit Öl, Erdgas oder über Fernwärme heizt, die Preise für 2017 werden aller Wahrscheinlichkeit nach höher liegen, als in den Jahren zuvor. So berichten der Mieterbund sowie das Portal co2online.de, die zusammen den aktuellen Heizspiegel für 2017 erstellt haben.

 

Heizkosten steigen wieder an

2016 kostete das Beheizen einer 70 qm² großen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus mit Erdgas 810 Euro. Das waren 25 Euro weniger als noch 2015. Obwohl 2016 die Temperaturen niedriger waren und mehr Energie zum Heizen aufgebracht werden musste, waren die Preise für Erdgas so günstig, dass immer noch weniger Heizkosten als 2015 anfielen.

Noch größer war die Differenz zum Jahr 2015 beim Heizöl. Die Gesamtkosten lagen bei 665 Euro und waren damit 90 Euro niedriger. Wer mit Fernwärme heizte, musste 930 Euro zahlen und lag damit 35 Euro unter dem Betrag für 2015.

Doch jetzt ist Schluss mit den sinkenden Preisen. Der Preis für Heizöl erreichte nach Angaben des Messgeräteherstellers Tecson jetzt sein Jahreshoch. Bei der Abnahme von 3000 Litern müssen Verbraucher jetzt inklusive Steuern für 100 Liter knapp 62 Euro zahlen.

So sollen die Heizkosten für eine 70 qm²-Wohnung nach Angaben des Mieterbundes und co2online 2017 ansteigen:

  • Heizen mit Erdgas: Kostenanstieg um 15 Euro
  • Heizen mit Öl: Kostenanstieg um 65 Euro
  • Heizen mit Fernwärme: 20 Euro
 

Dämmungszustand des Hauses wird als Heizkostenfaktor unterschätzt

„Wenn es um Heizkosten geht, schauen alle auf die Entwicklung der Energiepreise. Der Sanierungsstand eines Hauses wird oft vergessen – er ist der meistunterschätzte Faktor für Heizkosten“, erklärt Tanja Loitz, Geschäftsführerin von co2online. Im vergangenen Jahr konnten beispielsweise die Kosten fürs Heizen mit Erdgas zwischen 550 Euro und 1200 Euro liegen - je nach dem energetischen Zustand des Gebäudes. Als Mieter hat man aber natürlich wenig Einfluss darauf, wie gut die Wohnung/das Haus isoliert ist. Hier muss der Vermieter zur Tat schreiten. Wenn in naher Zukunft keine Sanierungen geplant sind, kann man sich aber auch anders helfen.

Denn auch das Nutzungsverhalten hat großen Einfluss auf die entstehenden Heizkosten. Einige effektive Tipps zum Sparen von Energiekosten zeigen wir dir oben im Video oder auch in folgendem Artikel:

Richtig heizen: Mit diesen Tipps sparst du bares Geld

 

(ww8)

 

 

 

 

 

Kategorien: