TierschutzHitze und Wassermangel: Vögel sind auf Vogeltränken angewiesen

Der Naturschutzbund (Nabu) Niedersachsen bittet um Mithilfe. Aufgrund der Hitze sind Vögel auf extra Vogeltränken angewiesen, um sich abzukühlen.

Auch die Vögel hierzulande leiden unter der Hitze und haben akuten Wassermangel. Daher bittet der Nabu Niedersachen darum, im Garten, auf der Terrasse oder auch auf dem Balkon Vogeltränken aufzustellen. „Die wenigen verbliebenen natürlichen Wasserstellen sind bereits ausgetrocknet. Pfützen gibt es gar nicht mehr, sogar in manchen Gräben steht nur wenig Wasser“, erklärte der Pressesprecher des NABU Niedersachsen, Ulrich Thüre.

Damit den Tieren mit den Vogeltränken auch wirklich geholfen wird, ist zu beachten, dass das Wasser immer sauber ist. Ansonsten können sich Salmonelle und Trichomonade schnell vermehren. Es ist wichtig, das Wasser täglich zu wechseln und die Tränke auszuspülen und zu säubern. Dabei darf keine Chemie zur Desinfektion verwendet werden, da diese den Tieren schaden könnte. Ulrich Thüre rät dazu, immer abwechselnd zwei Wasserschalen zu nutzen. „Wenn eine Tränke 24 Stunden, am besten in der Sonne, trocken steht, sind die Parasiten tot.“ Zudem sollte man einen Stein ins Wasser legen, damit andere Tiere nicht darin ertrinken und das Wasserbad auf einem gut einsehbaren Platz stellen, der nicht in unmittelbarer Nähe zu Büschen liegt, damit sich Fressfeinde wie Katzen nicht anpirschen können.

Aber nicht nur Wasserschüsseln können den Vögeln im Sommer helfen. Ulrich Thüre verrät nämlich: „Vögel baden auch gerne im Sand, das hilft ihnen gegen Parasiten. Wer nur einen gepflasterten Hof hat, kann dort auch ein Sandbad in einer flachen Schale einrichten.“

Weiterlesen:

Kategorien: