FamiliendramaHitzetod: Vater vergisst Kleinkind für zehn Stunden im Auto

Die einjährige Katera stirbt einen grausamen Hitzetod, aufgrund eines tragischen Irrtums. Ihr Vater hatte einfach vergessen, dass sie bei geschätzten 50 Grad Celsius noch im Auto saß.

 

Diesen Irrtum wird sich Matt Barker aus Nashville, Tennessee wohl nie verzeihen. Wie jeden Morgen brachte er seine beiden Mädchen zum Kindergarten. Doch statt beider Kinder gab er nur seine fünfjährige Tochter ab, seine einjährige Adoptivtochter Katera vergas er im Auto. Dabei dachte er, auch sie sei im Kindergarten. Er stellte den Wagen auf dem Grundstück der Familie ab und fuhr mit einer Mitfahrgelegenheit zum Flughafen, um zu einem Geschäftstermin zu fliegen.

Wie die DailyMail berichtete, fiel der Irrtum erst am Abend auf, als Jenny, die Mutter der Mädchen, die Kinder aus dem Kindergarten abholen wollte und nur ein Kind vorfand. Die Mutter rief sofort den Notarzt, fuhr nach Hause und versuchte die Einjährige wiederzubeleben. Der Rettungsdienst brachte Katera ins Krankenhaus, doch dort konnten die Ärzte nur noch ihren Tod feststellen.

Katera war den gesamten Tag, also fast zehn Stunden, alleine bei der Hitze im Auto eingesperrt. Es herrschten Außentemperaturen von über 30 Grad Celsius. Laut dem ADAC steigen bei diesem Wetter die Temperaturen in einem Wagen nach einer Stunde bereits auf über 50 Grad Celsius. 

Die Familie hatte Katera gerade erst adoptiert. Bisher wurden die Adoptiveltern zwar nicht angezeigt, doch die Ermittlungen halten noch an.

Weiterlesen:

Kategorien: