Unerwartete ÄnderungH&M: Mega-Shitstorm und enttäuschte Kundinnen, weil das aus den Läden fliegt

Heftige Kritik für H&M! Die Modekette ändert ihr Sortiment und das kommt bei den Kunden gar nicht gut an.

Einfach in den nächsten H&M gehen und sich eine neue Bluse oder einen schönen Rock kaufen - das ist für viele Kunden nun nicht mehr möglich. Die schwedische Modekette hat eigentlich eine große Auswahl an Kleidung in Übergrößen, doch jetzt wurde die Plus-Size-Mode aus den Geschäften verbannt!

 

H&M: Plus-Size-Kollektionen verschwinden aus den Geschäften

Wie das Unternehmen gegenüber dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND) bestätigte, wird es die Plus-Size-Kollektion künftig nur noch im Online-Shop geben. Die Verkleinerung des Sortiments in den Läden begründet die Pressestelle von H&M mit den veränderten “Bedürfnissen unserer Kund*innen” und deren Kaufverhalten.

#RespectMySize: Wie die Bloggerinnen Julia Kremer & Verena Prechtl gegen Vorurteile & Fatshaming kämpfen

Die Nachfrage nach unserem H&M+-Sortiment hat sich in den letzten Jahren mehr und mehr auf unseren Online­shop verlagert”, so die Modekette. Doch die fehlenden Übergrößen in den Geschäften von Hennes & Mauritz sorgen jetzt für heftige Kritik im Netz. Und auch einige Plus-Size-Blogger zeigen sich angesichts der Entscheidung des Unternehmens enttäuscht.

 

H&M-Übergrößen-Kollektion nur online: Heftige Kritik von Plus-Size-Bloggern

"Ich würde mir wünschen, dass man Kleidungsstücke von 2XS - 4XL an einer Kleiderstange finden würde. Im ähnlichen Style. Ich möchte mich so kleiden wie meine schlanken Freundinnen", stellt Influencerin Jules alias schoenwild bei Instagram klar. Alle Frauen hätten es verdient, sowohl online als auch offline, shoppen zu können. "Viele von uns sind es schon gewohnt und sagen: 'Ist doch egal, dann kaufe ich halt online.' Mir ist das nicht egal, deswegen sage ich etwas", betont sie.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

#CurvyGirlComedy I H&M (Werbung) entfernt die Plus Size Kollektionen aus dem stationären Handel. Irgendwo verständlich, wenn man sich vor Augen hält welche Kleidungsstücke dort angeboten und wie sie dort präsentiert wurden. Unverständlich, wenn man sich vor Augen führt wie sehr sich 2020 Diversity auf die Fahne geschrieben wird. Ich würde mir wünschen, dass man Kleidungsstücke von 2XS - 4XL an einer Kleiderstange finden würde. Im Ähnlichen Style. Ich möchte mich so kleiden wie meine schlanken Freundinnen. Und das ist nicht das alleinige Problem von H&M und das Problem gibt es nicht erst seit gestern. Wir kurvigen Frauen sind es von klein auf gewohnt, dass wir „dankbar“ sein können, wenn wir überhaupt etwas finden. Als 12 jährige musste ich in die Erwachsenen Abteilung, weil es nichts für mich gab. Weil an meine Körperform nicht gedacht wurde. Mittlerweile ist das Angebot größer. Wir kennen es nicht anders als online zu shoppen. Und genau das finde ich so schade. Bin ich mit einer Kleidergröße 48 weniger sehenswert oder schön ankleidenswert als eine Frau mit einer kleineren Kleidergröße? Und wer legt das überhaupt fest? Es wird Zeit andere Fragen zu stellen. Viele von uns sind es schon gewohnt und sagen: „Ist doch egal, dann kaufe ich halt online.“ Mir ist das nicht egal, deswegen sage ich etwas und ihr hoffentlich auch ♥️🙏🏻 Ich finde diese Situation ist eine schöne Chance um über Diversity zu sprechen und umzudenken. Ich finde, dass wir alle es verdient haben uns so zu kleiden wie wir das möchten, online und offline. Über die Hälfte der Frauen tragen Kleidergröße 42+ - warum sieht man das so wenig? In den Medien? In der Mode? Überall. Kleidung zeigt einen Teil unserer Persönlichkeit und hilft uns dabei uns in unseren Körpern wohlzufühlen. Und nein als Mensch mit Kleidergröße 42 ist man nicht automatisch ungesund. Falls das hier auch nur eine Person kommentiert -> Bitte sofort 5€ an eine Organisation für einen guten Zweck spenden. Danke 😂♥️🙌🏻

Ein Beitrag geteilt von PLUS SIZE | SELBSTLIEBE INSPO (@schoenwild) am

Und auch Bloggerin Julia Kremer ist enttäuscht von dem Schritt des Unternehmens. "Plus-Size-Mode ausschließlich online anzubieten, empfinde ich als einen Rückschritt. Es wäre viel schöner, wenn große Größen in das bestehende Sortiment integriert werden würden und man beim Shoppen mit Freunden auch etwas finden kann. Die Message von H&M gibt vielen Menschen das Gefühl, im stationären Handel nicht erwünscht zu sein", erklärt sie gegenüber dem Sender RTL.

Die Internet-Stars erhalten in den sozialen Netzwerken viel Zustimmung für ihre Kritik. Vielen ist angesichts der fragwürdigen Entscheidung die Lust auf einen H&M-Einkauf vergangen. Die Modekette selbst betont gegenüber dem RND, in den Geschäften seien “alle Kundinnen und Kunden willkommen. Wir schließen niemanden aus.” Dieses Gefühl scheint das Unternehmen aber nicht bei allen vermitteln zu können...

Zum Weiterlesen:

Kategorien: