ModeH&M, Zara und Co.: Mit diesen Shopping-Tricks findest du die besten Stücke

Manchmal ist Shoppen wie eine Männer-Mogelpackung: Der erste Blick ist vielversprechend, aber wenn man genauer hinschaut, ist da nur noch heiße Luft... Mit diesen fünf Tipps findest du die hochwertig aussehenden Kleidungsstücke. 

Inhalt
  1. Achte auf das Material
  2. Fake kann nach Fake aussehen
  3. Gezielt auf Trends setzen
  4. Die Verarbeitung sagt einiges über die Qualität aus
  5. Die richtigen Farben und Muster wählen

Du siehst ein hübsches Print-Top im Onlineshop und wenn es dann zu Hause ankommt, wirkt es nicht mehr schön, sondern billig? Kennen wir. Passiert nicht nur beim Shoppen mit dem Laptop, sondern auch im Laden. Was zuerst stylisch aussieht, wirkt zu Hause vor dem Spiegel auf einmal nur noch halb so cool. Mit diesen fünf Tricks findest du garantiert die besten Stücke bei H&M, Zara und Co.

 

Achte auf das Material

Der Stoff, aus dem deine Kleidung gemacht ist, ist schon die halbe Miete. Das oberste Gebot: Kaufe nur im Notfall (z.B: weil das Blumenkleid so hübsch ist), ein Teil aus Polyester oder Acryl. Bei Röcken aus Tüll oder Plissee lässt sich das selten vermeiden und ein Prozentanteil Polyester oder Acryl wird gerne mal zur Baumwolle oder Wolle gemischt. Aber von über 50 Prozent der Polyesterfasern solltest du die Finger lassen. Das Material wirkt billig, außerdem schwitzt man sehr schnell darin. Wenn du einen Pullover, eine Bluse oder ein anderes Kleidungsstück im On- oder Offlineshop entdeckt hast und es dich anspricht, schau als erstes ins Etikett. Hochwertiger wirken immer Teile mit hohem Baumwollanteil, noch besser sind natürlich Leinen, Seide, Kaschmir, Leder oder Wolle. Stücke aus diesen Stoffen sind zwar kostspieliger, dafür hast du an ihnen auch länger Freude.

 

Fake kann nach Fake aussehen

Shops, wie Zara, bringen sehr trendbewusste Kollektionen auf den Markt. Häufig finden sich dort auch Kopien großer Designer. Letztes Jahr brachte das spanische Unternehmen eine 1:1-Kopie aus Wildleder der beliebten schwarz-beigen Chanel Slingback Pumps in die Läden. Die war tatsächlich sehr gut gemacht und kostete natürlich nur einen winzigen Bruchteil vom Original. Doch manchmal tummeln sich leider auch weniger gelungene Kopien oder Lookalikes in den Geschäften - und genau die können das Outfit mies machen. Dann lieber einen ähnlichen Schuh kaufen, der sich dennoch vom Original abhebt. 

Shopping-Tricks: So kannst du die coolsten und hochwertig aussehenden Teile ergatterniStock

 

Gezielt auf Trends setzen

Stichwort Trends: Viele günstigere Labels bieten Unterlinien an, die gezielt auf Trends und hohe Qualität setzen. Bei H&M ist das zum Beispiel die Kategorie "Trend", das Label erkennst du in den Läden an einem Schildchen in Altrosa. Eine andere der schwedischen Modekette nennt sich "Premium Quality", die, wie der Name schon verrät, auf qualitativ hochwertige Stücke mit modernem Twist setzt. Bei Zara ist es die Unterlinie "TRF", die vor allem Frauen zwischen 17 und 30 Jahren ansprechen soll. Entsprechend ausgefallen sind die Teile manchmal. Probiere dich aus und greife auch mal zu einem Modestück, was du sonst links liegen lassen würdest. Solange du dich dann wohlfühlst, nimmt man dir den Look ab.

 

Die Verarbeitung sagt einiges über die Qualität aus

Kommen dir Knöpfe quasi entgegen oder hängen auf halb acht? Sind die Nähte nicht sauber verarbeitet und gucken teilweise heraus? Dann solltest du das Kleidungsstück links liegen lassen. Die Nähte sollten gerade und kurz gestochen sein. Bei Karo- oder Streifenoberteilen deuten nicht symmetrisch und passend laufende Nähkanten auf minderwertige Qualität hin. 

 

Die richtigen Farben und Muster wählen

Ein knalliges Pink, Royalblau oder Grasgrün peppen jedes noch so schlichte Outfit auf. Allerdings birgen diese Töne immer schnell die Gefahr, das sie günstig aussehen  - vor allem, wenn sie hauptsächlich aus Polyfasern bestehen. Greife lieber zu neutralen Tönen, wie Schwarz, Braun, Taupe, Beige, Creme oder Dunkelblau oder investiere in ein buntes Teil aus Baumwolle.

Weiterlesen:

>>> Das sind die Beauty-Trends 2018

>>> Diese Übergangsjacken tragen wir bis zum Sommer

Kategorien: