TV"Höhle der Löwen"-Produkt "ProtectPax": Darum hat Aldi den Verkauf eingestellt

Das „Die Höhle der Löwen“-Produkt „ProtectPax“ ist nicht mehr bei Aldi Süd erhältlich. Grund dafür sind offenbar Rechtsstreitigkeiten! 

Die erfolgreiche Gründershow „Die Höhle der Löwen“ läuft aktuell in der 4. Staffel auf VOX. Die Sendung hatte bereits im Vorfeld damit geworben, dass ein Großteil der Produkte, die einen Deal gemacht haben, bereits am nächsten Tag erhältlich sein werden. Zuschauer, die während der Ausstrahlung besonders begeistert von einem Produkt waren, konnten dieses mit Glück am nächsten Tag in den Händen halten – wenn es nicht bereits ausverkauft ist. 
Eine durchaus gewinnbringende Idee für alle Beteiligten, von der auch die Gründer von „ProtectPax“ profitieren wollten. 
Seit Montag, 09. 10. 17 sollte der flüssige Displayschutz auch bei Aldi Süd zu kaufen sein, bereits einen Tag später war das Produkt jedoch nicht mehr erhältlich. 

 

Aldi Süd hat „ProtectPax“ aus dem Sortiment genommen

Da sich das Produkt großer Beliebtheit erfreute, nutzte der Hersteller die Gunst der Stunde und verkündete stolz auf seiner Facebook-Seite, dass das Produkt bei Aldi Süd bereits ausverkauft sei und man es deshalb nicht mehr in den Regalen finde. 

Mit dieser Aussage beging das Jungunternehmen allerdings einen fatalen Fehler, denn sie erwies sich offenbar als falsch
Wie CHIP.de berichtete, läge dem Portal ein internes Aldi-Dokument vor, das belege, dass das Produkt nicht ausverkauft sei, sondern aus den Regalen geräumt wurde. 
Aldi Süd bestätigte diese These gegenüber CHIP und gab bekannt, dass sie den Verkauf von „ProtectPax“ am gestrigen Nachmittag eingestellt haben. Grund dafür seien unter anderem rechtliche Auseinandersetzungen mit der Werbung des Artikels.

Auch wenn das Unternehmen selbst keine weiteren Äußerungen zur Sachlage machte, meldete sich stattdessen die Pressestelle von „DS Produkte“, der Firma des DHDL-Investors Ralf Dümmel, diesbezüglich zu Wort:

"Der Vertrieb des Produktes „ProtectPax“ wurde nicht untersagt. Es wurden vielmehr Werbeaussagen beanstandet, was uns dazu veranlasst hat, die Bewerbung des Produktes neu zu gestalten."

 

Klage aufgrund von irreführender Werbung

Offenbar hat das Jungunternehmen mit dem Vorwurf der „Irreführenden Werbung“ zu kämpfen. Der Verband Sozialer Wettbewerb e. V. hatte diesbezüglich eine Klage eingereicht, nachdem Beschwerden über das Produkt eingegangen seien. Nach CHIP-Informationen soll es unter anderem Probleme mit dem Garantieversprechen geben, welches 100-prozentige Kratz-und Bruchsicherheit versprach. 

Die Vermarkter des Produkts haben indessen unterschiedliche Konsequenzen aus der vorliegenden Klage gezogen. Bei Aldi Süd wird Protect Pax vorerst nicht mehr erhältlich sein. Webseiten wie Amazon bewerben das Produkt nun mit neutralen Verpackungen. Der Werbespruch „100 % bruch- und kratzsicher“ ist nicht mehr zu finden und der symbolische Hammer, der dem „ProtectPax“-Display nichts anhaben kann ist auch verschwunden. 

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Mehr zu dem Thema:

 

 

Kategorien: