Dem Tod naheHunde-Drama: Deutsche Dogge Luke braucht dringend Hilfe

Das Noahs Arks Rescue ist ein Rehazentrum für Hunde in den USA. Hier bekommen scheinbar hoffnungslose Fälle eine zweite Chance. Einer dieser Hunde ist die Deutsche Dogge Luke.

Der gutmütige Riese Luke kam in einem lebensbedrohlichen Zustand in das Rehazentrum in Südkalifornien. Seine Augen waren sehr eingefallen und entzündet. Durch die Infektion tropften seine Augäpfel ununterbrochen, was ihm das Sehen erschwerte.

 

Schmerzmittel helfen der Deutschen Dogge nicht mehr

Zusätzlich ist auch das rechte Hinterbein der Dogge schwer entzündet. Trotz starken Schmerzmitteln leidet Luke unglaubliche Qualen. Obwohl er auch Antibiotika verabreicht bekommt, breitet sich die Infektion immer weiter aus. Mittlerweile hat sie sich sogar bis auf die Knochen durchgefressen. Immerhin hat eine Biopsie gezeigt, dass keine Krebsgeschwüre vorhanden sind. Doch tatsächlich ist es aktuell riskanter das Bein samt Infektion zu behalten, statt den Hund einer Operation auszusetzen und das Bein zu amputieren.

Da für die angesetzte Operation viele Spezialisten gebraucht werden, sprengen die Kosten sämtliche Vorstellungen. Das Rehazentrum ruft daher für Spenden für Lukes Genesungsprozess auf.

 

Dogge Luke kämpft gegen Unterernährung 

Rundum braucht der Hund sehr viel Pflege und Liebe. Neben all diesen Infektionen ist die Deutsche Dogge auch stark unterernährt. Luke bekommt Medikamente gegen Durchfall und erhält regulierte Nahrung, deren Menge nach und nach erhöht wird, um ein Refeeding-Syndrom zu vermeiden. Darunter versteht man lebensbedrohliche Symptome, die durch eine zu schnelle Zufuhr normaler Nahrungsmengen nach einer langen Zeit der Unterernährung auftreten können. Doch er macht Fortschritte und nimmt täglich immer etwas mehr Kalorien zu sich. Die Chancen auf ein besseres Leben stehen für Luke sehr gut, wenn auch mit nur drei Beinen.

Weiterlesen:

Kategorien: