Nachhaltige UnternehmensstrategieIkea will bis 2020 Einweg-Plastik abschaffen

Der Möbelgigant Ikea hat eine neue Kampagne vorgestellt, in der das Unternehmen unter anderem bis zum Jahr 2020 Einweg-Plastik aus dem Sortiment verbannt haben will.

 

Ikea möchte mehr für Mensch und Umwelt tun. In diesem Rahmen stellte das Unternehmen seine Kampagne zur neuen Nachhaltigkeitsstrategie "People & Planet Positive" vor. Ziel ist es, bis zum Jahr 2030 wesentlich nachhaltiger zu arbeiten. Unter anderem will Ikea keine Einweg-Artikel aus Plastik mehr im Sortiment aufführen. Das betrifft Produkte wie Strohhalme, Teller, Becher und Müllbeutel. Diese sollen entweder aus dem Sortiment entfernt oder durch nachhaltige Alternativen ersetzt werden.

Schon im Vorfeld hat sich Ikea dazu verpflichtet, kein Plastik auf Ölbasis mehr zu verwenden und investiert stark in Recyclingfirmen. Nun also der nächste Schritt in eine Zukunft als nachhaltiges Unternehmen. Zudem sollen noch weitere Projekte wie der Verkauf von Solarzellen und mehr vegetarisches Essen in den Restaurants etabliert werden.

Mit mehr als 363 Geschäften in aller Welt hat das Unternehmen einen großen Einfluss und ist sich dessen auch bewusst. Ikea-Manager Torbjörn Lööf erklärte: „Durch unsere Größe und Reichweite haben wir die Möglichkeit, mehr als eine Milliarde Menschen zu einem besseren Leben zu inspirieren und zu verhelfen, und das innerhalb der Grenzen unseres Planeten.“

Dieses konsequente Handeln des schwedischen Möbelgiganten ist die Antwort auf die schlimmen Bilder der verseuchten Meere und Ozeane, in denen sich immer mehr Unmengen an Plastikmüll anhäufen.

Weiterlesen:

Kategorien: