Wasser ist blau verfärbtIn Heidelberg und Dossenheim kein Leitungswasser trinken!

Seit 10 Uhr heute Morgen fließt blau verfärbtes Wasser aus den Leitungen in Heidelberg und Dossenheim. Die Behörden warnen davor, das Leitungswasser zu trinken. 

Inhalt
  1. Behörden sprechen Warnungen aus
  2. Die Suche nach dem Grund
  3. Genauere Ergebnisse am späten Nachmittag

In Heidelberg und Dossenheim sollte derzeit auf keinen Fall Leitungswasser getrunken werden: Seit heute Morgen [7. Februar] stimmt etwas mit dem Wasser im Rhein-Neckar-Kreis nicht. 

 

Behörden sprechen Warnungen aus

Seit 10 Uhr morgens erreichen die Stadt und die Stadtwerke Meldungen über bläulich verfärbtes Leitungswasser in Heidelberg und Dossenheim. Besonders betroffen sind die Stadtteile Handschuhsheim, Neuenheim, Altstadt und Bergheim. Die Stadtwerke Heidelberg haben ein Infotelefon eingerichtet. 
Die Feuerwehr Dossenheim klärt auf Twitter über die Verhaltensregeln auf:

Hier geht es zu KATWARN und NINA.

 

Die Suche nach dem Grund

Die Behörden konnten inzwischen ermitteln, welchem Versorgungspunkt die Verfärbung zuzuordnen sei: dem Wasserwerk Endensee. In einer Pressekonferenz, die um 14 Uhr stattfand, erklärten die Verantwortlichen, man habe das Wasserwerk bereits stillgelegt und mit umfangreichen Netzspülungen begonnen.  
Warum das Wasser allerdings blau verfärbt ist, konnte nicht eindeutig geklärt werden. 

 

Genauere Ergebnisse am späten Nachmittag

Derzeit seien mehrere Labore mit der Analyse des blauen Wassers beauftragt. Die Ergebnisse werden gegen 16 Uhr erwartet, hieß es in der Pressekonferenz. Doch wie es scheint, ist das Leitungswasser zwar ungenießbar, aber nicht gefährlich: Gesundheitliche Notfälle aus der Bevölkerung wurden bisher nicht gemeldet. 
"Wir gehen davon aus, dass wir bald Entwarnung geben können", sagte ein Sprecher laut 'Bild'.

Weiterlesen:

Kategorien: