Nachdenkliches InterviewInka Bause findet ehrliche Worte: Das Alter macht ihr inzwischen zu schaffen

TV-Liebling Inka Bause romantisiert ihr Alter nicht. Ganz im Gegenteil sagt sie: "Wer sich das Älterwerden schönredet, der macht sich was vor."
 

Inhalt
  1. Mit Freude ins Alter? Das ist ja Quatsch!
  2. Keine Lust mehr auf die großen Schicksalsschläge
  3. Müssen sich die Fans Sorgen um Inka Bause machen? 

"Weil ich mein Herz gern auf der Zunge trag, weil ich den Kern in allen Dingen mag, zeig ich mich" singt Inka Bause in ihrem Song 'Mit offenen Armen', der auf ihrem gleichnamigen neuen Album zu hören ist. Allerdings zeigt sich die sonst so gut gelaunte 'Bauer sucht Frau'-Moderatorin in einem aktuellen Interview ungewöhnlich nachdenklich. 

 

Mit Freude ins Alter? Das ist ja Quatsch!

Angst vor dem Älterwerden hat Inka Bause, die am 21. November ihren 50. Geburtstag feierte, nicht. Trotzdem betonte sie im Gespräch mit dem Magazin 'Closer': "Ich muss ehrlich sagen, wer sich das Älterwerden schönredet, der macht sich was vor. Es liegt jeder ab einem gewissen Alter nachts im Bett und denkt darüber nach: 'Lohnt sich das noch, eine neue Couchgarnitur zu kaufen?'" Zugeben: Diese Wortwahl der sonst so fröhlichen Entertainerin überrascht. Steckt sie etwa in einer depressiven Phase? "Manchmal hat man schon so kleine depressive Anwandlungen – so ganz kleine", räumte die Powerfrau ein. "Jedes Jahr geht schneller rum, kaum ist Weihnachten vorbei, ist es wieder da. Das geht uns doch allen so. Wer morgens in den Spiegel guckt und sagt: 'Toll, du siehst ja immer besser aus', der macht sich was vor. Das ist ja Quatsch."
Sie selbst spürt ihr Alter und schämt sich nicht, davon zu erzählen. "Ich kann Ihnen sagen, was alles zwickt: Ich komme die Treppe nicht mehr richtig runter, ich merke meine Kniegelenke, ich höre nicht mehr so gut und sehe auch nicht mehr so gut. Aber ich bin gesund. Und es gibt für alles, was ich habe, Hilfsmittel wie eine Sehhilfe oder Krücken und so weiter."

 

Keine Lust mehr auf die großen Schicksalsschläge

Doch nicht nur über ihr Alter sprach Inka Bause mit dem Magazin. Auch über ihre Wünsche äußerte sie sich und betonte, dass sie an materiellen Dingen wenig Interesse habe: "So was ist mir egal. Wenn man krank ist, kann man noch so viel Geld auf dem Konto haben. Wenn die Psyche nicht hinhaut … Ich wünsche mir einfach nur, dass die großen Schicksalsschläge an mir vorbeigehen. Und auch meine Lieben nicht treffen werden."
Die Leipzigerin weiß genau, wovon sie spricht, denn sie hat einige Schicksalsschläge bereits erlebt. Am einschneidendsten davon war sicherlich der Tod ihres Ex-Mannes Hendrik Bruch, mit dem sie eine inzwischen erwachsene Tochter hat. Der Komponist hat sich 2016 das Leben genommen, elf Jahre zuvor hatte sich das Paar scheiden lassen, war aber stets in engem Kontakt geblieben.
Auch deswegen weiß Inka, dass schwere Momente dazu gehören. "Das Leben ist eben so. Und dann muss man sich wappnen und mutig sein und einfach durchgehen. […] Ich sag immer: 'Nicht ängstlich sein, es kommt sowieso alles anders als gedacht!' Man hat nur zwei Chancen: einknicken oder weiterlaufen", betonte sie gegenüber 'Closer'.   

 

Powerfrau mit strahlendem Lächeln – so lieben die Fans Inka Bause
Foto: Isa Foltin / Kontributor / Getty Images
 

Müssen sich die Fans Sorgen um Inka Bause machen? 

So nachdenklich sich die Moderatorin und Sängerin aktuell auch geben mag: Ernste Sorgen muss man sich wohl nicht um sie machen. Das Interview klingt eher nach Melancholie im Winter, als nach ersten psychischen Problemen. Und Inka hat schließlich auch Recht: Das geht uns doch allen so! 
Zum Schluss des Gesprächs verriet Inka Bause, was sie sich für die Zukunft wünscht – und klang dabei schon wieder fast wieder wie die Alte: "Gesund bleiben. Lustig bleiben. Glücklich bleiben. Und nicht alles zu ernst nehmen. Ich habe das erste halbe Jahrhundert mit meinem Album und meiner Tournee schön abgeschlossen. Ab Januar mache ich mir Gedanken, was ich die nächsten 50 Jahre Schönes mache."

Weiterlesen: 

Kategorien: