ModeJacken-Trends 2018: Das tragen wir für den Übergang zum Sommer

Die Temperaturen steigen, der Wintermantel rückt immer weiter in den Schrank. Aber ohne Jacke ist es noch zu kalt - was wir brauchen: Eine Übergangsjacke. Wir stellen die fünf größten Trends vor.

Inhalt
  1. Karo-Blazer für die Übergangszeit 2018
  2. Stylisch: Der Blouson im Frühling 2018
  3. Der Trenchcoat als Übergangsmantel 2018
  4. Die Leder- und Jeansjacke für den Übergang 2018
  5. Cardigans & Strickjacken für den Frühling 

Wenn die Krokusse sprießen, die Biergärten wieder voll sind und die Tage länger werden, bricht endlich eine neue Jahreszeit an. Und mit dem Frühling wird es auch wieder in Sachen Mode abwechslungsreicher. Tschüss, Dufflecoat und gefütterter Parker, hallo Blazer, Blousons und Co.!

 

Karo-Blazer für die Übergangszeit 2018

Das praktische bei diesem Trend: Das Muster lässt sich im Grunde mit fast allem stylen, ist tagsüber im Büro genauso schick, wie abends zum Cocktail in der Bar oder dem Kinobesuch. Den Schwarz-Weißen Blazer mit Karomuster nehmen wir vom Winter mit in den Frühling und kombinieren ihn zum Beispiel zu Jeans, einem weißen Shirt und knalligen Ankle Boots:



Styling-Tipp: Damit der Look nicht zu wild wird, maximal noch ein Muster zum Karo-Blazer mixen. Er verträgt sich besonders gut mit Pünktchen oder Streifen. Die sollten allerdings entweder in einer Knallfarbe sein oder einen Farbton aus dem Blazer aufgreifen. 



 

Stylisch: Der Blouson im Frühling 2018

Eigentlich gehört er ja schon fast in jeden gut ausgestatten Kleiderschrank. Der Blouson schafft es, jedem Outfit ein bisschen Würze zu verleihen, funktioniert wunderbar im Stilbruch und wärmt uns in der Übergangszeit. Zu Jeans und High Heels wirkt er lässig und elegant (vor allem, wie hier in Weiß!).



Styling-Tipp: Alternativ kannst du den Blouson auch wunderbar zu einem Mini-,Midi- oder Maxikleid bzw. Rock kombinieren.



 

Der Trenchcoat als Übergangsmantel 2018

Seit über 100 Jahren ist der Trenchcoat nicht mehr aus der Mode wegzudenken. Ursprünglich von Männern des Militärs getragen, designte Thomas Burberry 1897 aus dem robusten Gabardine-Stoff den Mantel mit dem legendären Glencheck Innenfutter für die Soldaten. Den Durchbruch in der Modewelt schaffte das gute Stück mit Filmen wie "Casablanca" (1942) oder "Frühstück bei Tiffany" (1962). Bis heute ist er DAS Trendpiece schlechthin. Kein Wunder: Der Trenchcoat (egal, in welchem Ton) lässt sich vielfältig stylen, man sieht einfach immer gut in ihm aus und er ist ein Begleiter fürs ganze Leben.

Klassisch getragen wirkt der Trenchcoat mit schmalen Jeans, Loafern und einem schlichten, weißen T-Shirt: 



Styling-Tipp: Ein schwarzes Kleid und Sneaker bringen einen interessanten Stilbruch in den Look:



 

Die Leder- und Jeansjacke für den Übergang 2018

Was fällt dir als erstes ein, wenn du an die Übergangsjacke denkst? Bei uns sind es Leder- und Jeansjacken. Die beiden sind quasi rund um die Uhr im Einsatz, weil sie a) zu allem kombinierbar sind und b) sehr bequem und lässig aussehen. Im Frühjahr/Sommer 2018 sind bei den Fashionistas vor allem übergroße Jeansjacken und solche mit Patches angesagt. Keine Sorge, das ganz typische Modell funktioniert genauso gut. Trage einen Wollpullover drunter (hier mit Lederjacke), falls die Temperaturen doch noch kein T-Shirt hergeben:



Styling-Tipp: Hast du eine Jeansjacke schon mal zu einem Kleid mit derben Boots getragen? Die Strumpfhose ist hier natürlich nur optional. 

 



 

Cardigans & Strickjacken für den Frühling 

Altbacken und oll? Da müssen wir stark wiedersprechen! Cardigans und Strickjacken sind 2018 so beliebt wie noch nie. Doch wo ist eigentlich der Unterschied? Cardigan bedeutet übersetzt tatsächlich Strickjacke und wirklich groß unterscheiden sie sich nicht. Cardigans gehen bis mindestens über die Hüfte, Strickjacken hingegen nur bis zur Taille. Beide können aus Seide, Merino, Kaschmir oder Baumwolle gefertigt sein. In jedem Fall sind beide Teile kuschelig und stylisch zugleich. Strickjacken kannst du am besten mit einem modernen, trendigen Teil tragen (wie hier eine schmal geschnittene Stoffhose), sodass die Strickjacke nicht bieder aussieht. Wähle außerdem ein hochwertiges Material, wie Kaschmir:



Styling-Tipp: Bei Cardigans lautet die Regel: Je voluminöser das Teil, desto enger sitzen die anderen Kleidungsstücke. Mit der Kombination aus Schwarz und Grau kannst du nichts falsch machen. Für einen Hingucker sorgt ein Spitzentop:



Weiterlesen:

>>> Das sind die größten Bademoden-Trends für 2018

Kategorien: