Rezept für HeiligabendJanssons Frestelse: Auflauf ohne Käse und schwedischer Weihnachtsklassiker

Kommt die Weihnachtszeit, werden die Gerichte wieder etwas schwerer. Janssons Frestelse macht da keine Ausnahme, ist aber unschlagbar lecker. Das perfekte Rezept für Janssons Versuchung findest du hier.

Der schwedische Weihnachtsauflauf Janssons Frestelse (deutsch: Janssons Versuchung) ist ein Klassiker in der Küche der Schweden und Finnen. Wie du den Auflauf ohne Käse ganz einfach selbst hinbekommst, erfährst du in diesem Rezept.

Piroggen: So machst du die beliebten Teigtaschen selbst

 

Janssons Versuchung: Ein Mix aus Fisch und Kartoffeln

Die skandinavische Küche ist hierzulande sehr beliebt. Aber so wahnsinnig viele Gerichte aus Schweden kennen wir gar nicht, von Köttbullar, diversen Süßspeisen und verschiedenen Fischgerichten mal abgesehen. Dabei ist Janssons Frestelse genau das richtige in der Weihnachtszeit.

Woher der Name kommt, ist nicht ganz sicher. Es gibt verschiedene Theorien. Doch ob der Opernsänger Per Adolf Janzon letztendlich der Erfinder des Gerichts war oder doch ein schwedischer Film als Namensgeber des Klassikers der schwedischen Küche Pate stand – es ist und bleibt ein Rätsel.

Doch vor lauter Verwunderung über den seltsamen Namen des käselosen Auflaufs solltest du nicht vergessen, dass es beim Essen letztlich egal ist, warum Janssons Frestelse so heißt, wie es heißt. So geht es auch den Schweden – hier kommt der Auflauf oft sogar an Heiligabend auf den Tisch.

Doch wahrscheinlich hast du es dir schon gedacht: der Name Versuchung steht nicht gerade für leichte Kost. Das wirst du auch an den Zutaten sehen – aber letztlich solltest du dir deswegen keine Gedanken machen, denn du isst Janssons Versuchung ja nicht jeden Tag.

Weißkohl-Auflauf: Drei einfache Rezepte zum Genießen

 

Janssons Frestelse: Auflauf ohne Käse – Das Rezept

Für drei Personen brauchst du:

  • 175 Gramm Ansjovis inkl. Sud (Appetitsild bzw. Sprotten, NICHT Anchovis)
  • 800 Gramm halbfest kochende Kartoffeln
  • 1 große Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 200 ml Sahne
  • 3 EL Paniermehl/Semmelbrösel
  • Schwarzer Pfeffer
  • 1 EL Petersilie

So funktioniert’s:

  1. Kartoffeln schälen und in dünne Stifte schneiden. Zwiebel in feine Scheiben schneiden.
  2. 1 EL Butter in einer Pfanne zergehen lassen und Zwiebeln darin andünsten, bis sie glasig sind.
  3. Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Auflaufform buttern und die Hälfte der Kartoffeln sowie die Zwiebelscheiben hineinlegen. Ansjovis-Filets aus dem Sud nehmen und darauflegen. Mit den restlichen Kartoffeln bedecken.
  5. Hälfte der Sahne mit dem Ansjovis-Sud mischen und in die Auflaufform gießen.
  6. Falls noch Reste der Butter da sind, über dem Auflauf verteilen. Semmelbrösel darüber geben.
  7. 25 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Dann herausnehmen und die restliche Sahne übergießen.
  8. Weitere 20 Minuten backen. Herausnehmen, mit Petersilie bestreuen und genießen.

Noch mehr skandinavische Rezepte zu Weihnachten:

Kategorien: