GesundheitJedes 7. Kind ist zu dick laut neuer Studie des Robert-Koch-Instituts

Das Robert-Koch-Institut fand in einer "Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland" heraus, dass jedes siebte Kind noch immer genauso übergewichtig ist, wie vor zehn Jahren. Knapp sechs Prozent gelten als fettleibig. Als Grund sehen die Forscher vor allem ein bestimmtes Lebensmittel.

Für eine aktuell veröffentlichte Studie des Robert-Koch-Instituts zum Gesundheitszustand wurden von 2014 bis 2017 an 167 Orten in Deutschland insgesamt 10.853 Kinder und Jugendliche zwischen drei bis 17 Jahren untersucht und ihre Eltern befragt. Daraus geht nun hervor: Jedes siebte Kind ist übergewichtig, das entspricht etwa 15,4 Prozent der Kinder und Teenager; 5,9 Prozent sind sogar fettleibig. Der Unterschied zwischen Mädchen und Jungen beträgt dabei nur maximal drei bis vier Prozent. Dagegen gibt es deutliche Varianzen bei den Kindern aus sozial schwachen Familien: Diese leiden häufiger unter Übergewicht, als Kinder aus Familien mit einem höheren Sozialstatus. Die Hälfte der übergewichten Kinder und Jugendlichen leiden auch im Erwachsenenalter an einem höheren Gewicht.

Jedes 7. Kind ist zu dick laut neuer Studie des Robert Koch InstitutsiStock

 

Die Ursache für das Übergewicht

Einen Grund für das Übergewicht sehen die Forscher in zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken: 16,9 Prozent der Mädchen und 22,2 Prozent der Jungen im Alter zwischen drei und 17 Jahren trinken ein- oder mehrmals am Tag Limonade, Cola, Säfte und Co. Vor allem in sozial schwachen Familien ist der Anteil größer. Zudem bewegen sich nur 22,4 Prozent der Mädchen und 29,4 Prozent der Jungen eine Stunde täglich, wie es die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Heranwachsenden empfiehlt. 

Weiterlesen:

>>> Kinderarmut in Deutschland

>>> Weltweite Studie zum Thema Übergwicht bei Kindern

>>> Das ist eine gesunde Ernährung für Kinder 

Kategorien: