TragödieJunge stirbt, als Babysitter ihn fallen lässt

Der drei Monate alte Reece fiel aus den Armen eines Babysitters und stieß sich den Kopf. Zwei Tage vor Weihnachten starb er an den Folgen.

Als Reece am Dienstag, dem 20. Dezember 2016, hinfiel, wurde er bewusstlos. Der Babysitter rief sofort den Krankenwagen, der Junge wurde ins Krankenhaus gebracht. Nach einer sorgfältigen Untersuchungen stelten die Ärzte fest: Reece hat einen schweren Gehirnschaden erlitten. So schwer, dass - falls er überlebt - niemals sprechen oder laufen können wird.

Seine Eltern, Nicole und Mark (s.o.), mussten eine schwierige Entscheidung treffen: Soll Reece mit Maschinen am Leben gelassen werden oder soll man ihn sterben lassen?

Vater Mark schrieb auf seiner Facebook-Seite: "Mein kleines Baby stirbt und es gibt nichts, das ich tun kann, um ihm zu helfen."

Nicole (34) und Mark (32) haben lange überlegt. Am 23. Dezember entschieden sie sich gegen die lebensverlängernden Maßnahmen des Babys- und für den stillen Tod ihres drei Monate alten Sohnes.

Den Babysitter zeigten die Eltern nicht an. Es war ein Unfall - wenn auch ein sehr tragischer mit schwerwiegenden Folgen. Trotzdem untersuchen Ermittler der Polizei von New Jersey den Fall.

Währenddessen fragen zahlreiche Menschen Mark, was sie für ihn tun könnten. Seine Antwort: "Umarmt eure Kinder und gibt ihnen einen Kuss."

Auf gofundme kann man für Reece spenden. Ihm zu Ehren wollen die Bürger von Carteret (New Jersey) u.a. einen Baum im Stadtpark pflanzen. Er soll für Reece wachsen und blühen und als Symbol dafür stehen, wie kostbar das Leben ist.

(ww7)

 
Kategorien: