MeningeomKalifornien: Schwangere Frau hat Tumor - nach der Geburt passierte das Unglaubliche

Eine schwangere Frau aus dem US-Bundesstaat Kalifornien plagten Kopfschmerzen, verschwommene Sicht und Übelkeit. Ärzte diagnostizierten bei ihr einen Tumor hinten dem linken Ohr. Nach Geburt geschah Unglaubliches...

In der 37. Schwangerschaftswoche hatte eine Frau aus Kalifornien plötzlich Kopfschmerzen, sah verschwommen und musste sich erbrechen. Im "Linda University Medical Center" nahe Los Angeles machten die Ärzte eine furchtbare Entdeckung: Ein Tumor sitzte hinter dem linken Ohr der werdenden Mutter und drückt auf ihr Gehirn. Die 23-Jährige brachte ihr Baby zur Welt und kehrte in das Krankenhaus zurück, um sich den Tumor entfernen zu lassen. Doch ein MRT zeigte, dass der Tumor tatsächlich geschrumpft war. Das Sehvermögen war zudem besser geworden. 

Kalifornien: Schwangere Frau hat Gehirntumor - nach der Geburt passiert das UnglaublicheiStock

 

Ärzte machten erstaunliche Entdeckung nach der Geburt

Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Tumor um ein Meningeom, einen gutartigen Gehirntumor, der das zentrale Nervensystem stört. Bedingt durch die Hormonschwankungen durch die Schwangerschaft bildete sich der Tumor. Und weil sich der Hormonspiegel nach der Geburt wieder einpendelte, so Forscher des amerikanischen Wissenschafts-Journals “Worlds Neuro Surgery”, verschwand das Meningeom, das eigentlich bei Frauen ab 60 Jahren und weniger bei jungen Schwangeren auftreten kann.

Eine Operation war somit hinfällig und die Amerikanerin und das Kind sind wohl auf.

Weiterlesen:

>>> Kind hat einen Tumor im Kopf - dann geschieht ein Wunder

>>> Hündin rettet Frau das Leben

Kategorien: