Der stille MangelKalziummangel: Wie sich Hypokalzämie bemerkbar macht

Kalzium ist für eine Vielzahl an Vorgängen in unserem Körper wichtig. Die bekannteste Funktion des Mineralstoffs ist die Stärkung der Knochen.

Inhalt
  1. Was ist Hypokalzämie?
  2. Woher kommt ein Kalziummangel?
  3. Welche Symptome ruft Hypokalzämie hervor?

Deswegen wird es häufig zur Vorbeugung von Osteoporose eingesetzt. Doch Kalzium spielt auch in anderen Bereichen eine zentrale Rolle, beispielsweise für unsere Hormone, Muskeln und Blutgerinnung. 

Tritt ein Mangel auf, spricht man von Hypokalzämie. Aufgrund der diffusen Symptome wird diese nur selten direkt bemerkt, obwohl sie weitreichende Folgen für unsere Gesundheit hat.

 

Was ist Hypokalzämie?

Von Hypokalzämie spricht man bei einem auffällig niedrigen Kalziumspiegel im Blut.  Der Wert sollte im Normbereich zwischen 2,2 und 2,65 mmol/l liegen. Fällt er unter 2 mmol/l kann das zum einen an einer mangelhaften Ernährung liegen, zum anderen auch Hinweis auf eine Krankheit sein. 

 

Woher kommt ein Kalziummangel?

Ein Grund für einen zu niedrigen Kalziumspiegel kann ein Problem im Darm sein. Hier wird Kalzium und Vitamin D, das für die Regulation des Kalziumspiegels dient, normalerweise aufgenommen. Die Aufnahme kann allerdings durch entzündliche Darmerkrankungen gestört werden. Auch eine akute Entzündung der Bauspeicheldrüse oder eine Niereninsuffizienz kann zur Hypokalzämie führen.

Ebenfalls können Medikamente für den Kalziummangel verantwortlich sein, beispielsweise gegen Epilepsie. Daher ist es wichtig, stets den Beipackzettel zu lesen und zudem regelmäßig Blutuntersuchungen durchführen zu lassen, wenn man langfristig Medikamente einnimmt.

Häufig steckt jedoch keine Krankheit, sondern eine einseitige Ernährung dahinter – oder aber auch zu wenig Sonnenlicht und somit ein Mangel an Vitamin D, das die Aufnahme von Kalzium fördert. Auch ein übermäßiger Koffeinkonsum oder Magnesiummangel können eine Hypokalzämie hervorrufen.

 

Welche Symptome ruft Hypokalzämie hervor?

  • Stress
  • Angstgefühle
  • Konzentrationsschwierigkeiten im Alltag
  • Muskelkribbeln und Taubheitsgefühl
  • Müdigkeit
  • Muskelkrämpfe
  • Brüchige Haare und Nägel
  • Hautprobleme
  • Zahnprobleme

Die Symptome sind vielseitig. Nur eine Blutuntersuchung kann somit Aufschluss über eine vorliegende Hypokalzämie geben. Daraufhin wird der Arzt zunächst die Ursache des Kalziummangels herausfinden. Ist diese behoben, legt sich der Mangel meist von selbst, da der Mineralstoff wieder ungehindert aufgenommen wird. In anderen Fällen werden Kalziumtabletten als Nahrungsergänzungsmittel verschrieben oder die Ernährung umgestellt.

Diese Vitamine sind gut für dich:

 

(ww4)

 

 

 

Kategorien: