Detox für Körper & SeeleKapalabhati - So entschlackst du Körper und Geist mit dem Feueratem

Kapalabahti - noch nie gehört? Dann ist Zeit, dass du diese Atemtechnik kennenlernst. Warum? Diese Yogapraxis bringt dir verbrauchte Energie sofort zurück und entschlackt deinen Körper. Und das geht ganz einfach! Wir zeigen dir, wie es funktioniert und du es Schritt für Schritt übst.

Kapalabhati - Darum ist diese Atemtechnik so entschlackend
Mit der Reinigungsübung Kapalabhati entschlackst du deinen Körper und bekommst einen klaren Geist!
Foto: fizkes/iStock
Inhalt
  1. Was genau bedeutet Kapalabhati?
  2. Was bewirkt Kapalabhati in deinem Körper
  3. Was genau geschieht während des Kapalabhati Übens?
  4. Wann solltest du Kapalabhati besser nicht praktizieren?

Nach einem anstrengenden Tag ist dein Kopf oft voller Gedanken, die dich nicht zur Ruhe kommen lassen? Dann habe ich eine tolle Übung, mit der du prima abschalten und neue Energie tankst. Kapalabhati ist dann ideal, wenn du:

  • nur 10 bis 15 Minuten Zeit investieren möchtest 
  • dich auf eine Meditation vorbereitest
  • entschlacken möchtest 
 

Was genau bedeutet Kapalabhati?

Kapalabhati meint übersetzt: Der leuchtende Schädel. Klingt erst mal komisch? Ist aber ein tolles Bild, das mir diese Übung super visualisiert. Denn die Worte Kapala (Schädel) und Bhati (Leuchten oder Scheinen) kommen aus dem Sanskrit. Zusammengenommen meinen sie, dass wir durch diese Atemtechnik unseren Kopf klar machen und unser inneres Licht zum Strahlen bringen.

Kapalabhati ist eine kraftvolle Atemübung, bei der du schnell und kräftigst ausatmest und anschließend passiv einatmest. Noch nicht ganz klar? Stell dir vor, du bläst viele, sehr viele Kerzen auf einer riesigen Geburtstagstorte aus - mit der Besonderheit, dass du zwischendurch nicht so intensiv Luft holst. 

Was brauche ich alles, um diese Yogapraxis durchzuführen?

Im Prinzip gar nicht viel. Was sich allerdings anbietet, ist ein Meditationskissen, da du diese Übung im Sitzen ausführst. Ein Kissen, das du für deine Yoga-Paraxis zuhause sehr gut verwenden kannst, gibt es über unseren Wunderweib-Shop zu bestellen:

So geht diese Übungen Schritt für Schritt

Bevor du mit dieser Yogapraxis startest, solltest du zunächst einen bequemen Sitz finden und  - idealerweise - solltest du selbst, lockere und bequeme Kleidung tragen, die dich nicht einengt und du dich rundherum wohlfühlst. So wie mit dieser super gemütlichen Leggins von HeyHoney, die du über unseren Wunderweib-Shop direkt kaufen kannst:

  1. Nimm zunächst eine aufrechte, stabile Haltung ein. Dabei kannst du wählen, ob du deine Beine im Schneidersitz (Sukhasna) überkreuzt oder dich im Fersensitz (Vajrasana) auf deine Fersen setzt. Ein Tipp für Einsteiger: Setze dich etwas erhöht auf ein Meditationskissen oder einem Yoga Block, so enstpannst du während des Übens komplett
  2. Lege dir ein Päckchen Taschentücher vorsorglich bereit
  3. Jetzt atmest du ein paar Mal voll und tief aus und atmest dann bequem ein - wirst aber nicht ganz voll mit Luft
  4. Und los: Stoße jetzt die eingeatmete Luft schnell und kraftvoll einzig und allein durch deine Nase aus. Jetzt brauchst du vielleicht schon das erste Taschentuch
  5. Ziehe dabei dein Zwerchfell nach oben und innen und benutze aktiv deine Bauchmuskeln. Dein Bauch geht dabei spürbar nach innen und die Rippen sinken etwas nach unten
  6. Widerhole dieses "Ausschnauben" bis zu 20 Mal (geübte Yogis erhöhen gerne auf bis zu 50 Mal und mehr Atemstöße) und lass die Einatmung während deiner Kapalabhati-Praxis ganz natürlich kommen
  7. Lass dein Gesicht dabei entspannt und arbeite nur mit deiner Bauchmuskulatur
  8. Während deiner Kapalabhati-Runden kannst du immer wieder sogenannte Atempausen einlegen. Halte hierfür deinen Atem kurz an und spüre in dich. Jetzt aus-, und wieder einatmen und los geht die nächste Runde
Kapalabhati - o entschlackst du Körper und Geist mit dem Feueratem
Ein Mudra, wie dieses hier, ist ein Kraftzeichen mit stärkender Wirkung. Du kannst es einnehmen, während du Kapalabhati praktizierst.
Foto: PeopleImages/istock
 

Was bewirkt Kapalabhati in deinem Körper

Die alte Praxis Kapalabhati bringt eine ganz Reihe positiver Eigenschaften mit sich, die für Körper und Geist gleichermaßen gesund und sind:

Positiv für den Geist

  • Kapalabhati vitalisiert dich
  • gleichzeitig macht es deinen Geist ruhig und klar und bereitet dich auf eine Meditation vor
  • gerade in Stressmomenten hilft es dir, Klarheit zu bekommen und neue Energie aufzunehmen

Positiv für den Körper

  • Kapalabhati aktiviert deinen Stoffwechsel
  • es entschlackt und entgiftet dich
  • durchlüftet deine Nasennebenhöhlen und hilft bei chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen und Schnupfen (auch bei Heuschnupfen)
 

Was genau geschieht während des Kapalabhati Übens?

Durch die schnelle, stoßartige Ausatmung scheiden wir während wir Kapalabhati üben vermehrt Kohlendioxid aus. Dieses Gas ist für unseren Körper wie eine 'Schlacke', die wir dadurch abtransportieren. Je mehr Schlacken wir im Körper ansammeln, desto eher neigen wir zu einer Übersäuerung, die uns anfälliger für Krankheiten macht. Und -mit einem eher sauren Milieu- beschleunigen wir den Zellabbau, sprich den Alterungsprozess. 

 

Wann solltest du Kapalabhati besser nicht praktizieren?

Du leidest an einer schweren Herz-Kreislaufstörung oder hast schwere Entzündungen im Bachraum? Dann solltest du Kapalabhati nicht üben, oder es nur unter ärztlicher Aufsicht praktizieren.

Du suchst noch passenden Accessoires für deine Yogapraxis zuhause? Mit diesen Hilfsmitteln gelingt dir der Einstieg in dein Yogatraining:

Das könnte dich auch interessiern:

Yogahose - die besten Leggings im Test

Kategorien: