Sensation!Katzenhaarallergie? Forscher entwickeln Impfstoff

Wer eine Katzenhaarallergie hat, aber gerne einen Stubentiger als Haustier hätte, kann bald aufatmen: Forscher entwickeln derzeit ein Mittel für Allergiker - mit einer Besonderheit.

Inhalt
  1. Darum reagieren Menschen allergisch auf Katzenhaare
  2. HypoCat: Tiere entwickeln Antikörper 
  3. Katzenhaarallergie: Wann kommt der Impfstoff?

Miau! Alle Katzen-Fans, die allergisch auf die Haare der Stubentiger reagieren, aufgepasst: Forscher aus der Schweiz tüfteln derzeit an einem Impfstoff, der Abhilfe schaffen soll. Das Mittel bekommt allerdings nicht der Mensch - sondern das Tier

 

Darum reagieren Menschen allergisch auf Katzenhaare

Eine Katzenhaarallergie wird vor allem durch das Protein "Fel d 1" ausgelöst, das durch Talg-, Speichel-, und Analdrüsen hergestellt wird. Das Eiweiß gelangt über den Speichel der Tiere durch das Ablecken und Putzen auf das Fell. Allergiker brauchen nur entsprechende Luftpartikel einatmen oder die Katzen berühren - schon röten und tränen die Augen, Niesen und im schlimmsten Fall Atemnot sind die Folge. Für Katzen ist der allergieauslösende Stoff übrigens wichtig: Er wird für den Geruchssinn, das Immunsystem oder das Sozialverhalten gebraucht. 

 

HypoCat: Tiere entwickeln Antikörper 

Bisher gibt es kein effektives Mittel ohne Nebenwirkungen gegen die Allergie. Einzig die Symptome können behandelt werden, aber es wird empfohlen, den Katzen-Kontakt zu vermeiden. Für Katzenfreunde ist das schwer. Sie können sich niemals den Wunsch nach einer Samtpfote erfüllen oder entwickeln eine Allergie, sodass sie das Tier wieder abgeben müssen.

Das könnte bald ein Ende haben, denn seit zehn Jahren arbeiten Schweizer Forscher schon an dem Impfstoff "HypoCat". Die im "Journal of Allergy and Clinical Immunology" veröffentlichte Studie zeigt, dass das Mittel das Protein minimieren konnte. Denn alle 54 Katzen, die drei Impfungen in einem dreiwöchigen Intervall von den Wissenschaftlern bekamen, entwickelten entsprechende Antikörper. Dazu wurden die Tiere auf Verträglichkeit, Sicherheit und Immunität getestet. 

Katzenallergie? Forscher entwickeln Impfung für Allergiker
Katzenhaarallergikern kann bald geholfen werden: Forscher entwickeln gerade einen Impfstoff - für Katzen.
Foto: iStock
 

Katzenhaarallergie: Wann kommt der Impfstoff?

Einen Haken gibt es aber: "HypoCat" wird erst in drei Jahren auf den Markt kommen. Aber dann dürfen sich alle Katzenliebhaber freuen. "Mittlerweile sind wir in der Entwicklung des Katzenimpfstoffes soweit, dass wir sagen können, dass er als sicher gilt", sagt Franziska Thoms, Forscherin am Universitäts Spital Zürich. "So ermöglichen wir zukünftig Katzenallergikern, mit einer Katze zu leben oder ihre Katze zu behalten."

Mehr zum Thema Katzen:

Kategorien: