"Armes Deutschland"Kein Bock auf Arbeit! Hartz 4-Empfänger Dennis (33) fordert Frührente!

Füße hoch, statt rackern ist das Motto von Dennis aus der RTL 2-Sendung „Armes Deutschland“. Doch jetzt wird es noch dreister: Um nicht alle paar Wochen zum Jobcenter zu müssen, beantragt der Hartz IV-Empfänger mit 33 Jahren Frührente.

Viel, viel Freizeit, die Neubauwohnung wird vom Amt bezahlt und nach Abzug aller Kosten bleiben 700 Euro zur freien Verfügung. Man könnte meinen, es könnte Hartz IV-Empfänger Dennis und seiner Lebensgefährtin Simone (55) schlechter gehen. Wären da nicht die Termine beim Jobcenter alle paar Monate... Denn die nerven das Paar so richtig: „Dann kriegen wir jedes Mal so Zettelchen, dass wir uns bewerben sollen. Aber das machen wir nicht mehr. Das sehen wir nicht ein“, empört sich der 33-Jährige, der sich nach eigenen Angaben kaum noch an seine letzte Arbeit erinnern kann. „Warum soll ich für 8,50 Euro arbeiten gehen? Dann bleibe ich lieber zu Hause. Da fühle ich mich wohl. Dann lege ich meine Füße auf den Tisch. Fertig.“

Armes Deutschland: Hartz-IV-Dennis rastet vor der Kamera aus & beschimpft Redakteurin

 

Dennis schlägt in Glasvitrine: Schuld soll das Jobcenter sein

Bei so viel gefordertem Einsatz von Seiten des Jobcenters kann man schon mal ausrasten, findet Dennis – und tut das dann auch gleich. Als das Amt seiner Lebensgefährtin den Hartz IV-Satz kürzte, weil sie sich nicht an Fristen hielt, schlug er vor Wut mit voller Wucht in eine Glasvitrine. „Jetzt habe ich das Dilemma“, fasst Dennis das Ganze zusammen und hält seinen verletzten Arm in die Kamera. Bei dem Schlag hatte er sich mehrere Sehnen durchtrennt. Jetzt ist der Arm fast taub und Dennis seit drei Monaten krankgeschrieben.

Armes Deutschland: Dennis verliert Job nach wenigen Tagen wegen "Faulheitsgrippe"

 

Ziel von „Armes Deutschland“-Denis: die Frührente

Wirklich unglücklich ist Dennis über seine selbst geschaffene Situation aber nicht. Denn: „Mit einem Arm irgendetwas arbeiten geht nicht.“ Solange er seine Krankmeldungen immer rechtzeitig abgibt, muss er nicht einmal zu den „stressigen“ Jobcenter-Terminen. Und damit das auch so bleibt und das Jobcenter nicht etwa irgendwann doch auf die Idee kommt, ihm wieder Arbeit zu vermitteln, hat Denis einen Plan gefasst: Er möchte Frührente beantragen. Wie weit er mit dem handgeschriebenen und unfrankierten Antrag kommt, bleibt abzuwarten.

Armes Deutschland: Dreistes Hartz-IV-Paar betrügt den Staat um eine Menge Geld

 

Weiterlesen:

Kategorien: