Social MediaKettenbrief auf WhatsApp: Was steckt hinter dem "Ute Lehr"-Virus?

Es geht erneut ein WhatsApp-Kettenbrief um, der vor einem gefährlichen Virus warnt. Ist der Virus wirklich gefährlich? Was steckt hinter der Warnung vor „Ute Lehr“?

Ein neuer Kettenbrief warnt auf WhatsApp vor dem Kontakt Ute Lehr. Den angegebenen Kontakt solle der Nutzer auf keinen Fall auf seinem Handy speichern, denn dann könne die Festplatte zerstört werden.

Doch es kann Entwarnung gegeben werden. Wie bei den meisten Kettenbriefen handelt es sich auch dieses Mal um einen Fake. Immerhin haben Smartphones gar keine klassische Festplatte, die gelöscht werden könnte.

 

Was hat es mit der WhatsApp-Warnung vor Ute Lehr auf sich?

Erstmals tauchte der Kettenbrief „Ute Lehr“ bereits im Jahr 2017 auf. Es gibt auch andere Versionen der Warnung mit anderen Namen. Der Wortlaut ist aber jedes Mal sehr ähnlich und klingt in etwa so: „Sag mal bitte allen Leuten in deiner Liste, dass sie den Kontakt ‘Ute Lehr’ nicht annehmen sollen! Das ist ein Virus (über WhatsApp) der zerstört die ganze Festplatte und zieht sich die Daten runter, wenn ihn einer deiner Kontakte erwischt, bist du auch betroffen, weil er sich durch die Liste frisst!“

 

So regierst du auf eine unechte Viruswarnrung

Immer wieder sorgen Viruswarnungen auf WhatsApp für Unruhe. Zuletzt war vor dem Kettenbrief zum „Martinelli“-Virus gewarnt worden. Doch auch in diesem Fall handelte es sich um einen Fake.

Daher sollte man beim Erhalt einer solchen Nachricht Ruhe bewahren und sie einfach ignorieren und löschen. Zudem sollte der Absender darauf aufmerksam gemacht werden, dass er auf eine Fälschung reingefallen ist und sich aber ebenfalls keine Sorgen machen muss.

Weiterlesen:

Kategorien: