WarnungKiel: Polizei warnt vor Geldwechsel-Masche

Die Polizei in Kiel warnt vor der sogenannten Geldwechsel-Masche. Dabei werden Passanten von Betrügern gebeten, Geld zu wechseln und werden dabei beklaut.

Die Polizei rät Bürgern vor allem auf Parkplätzen und vor Supermärkten zur Vorsicht. Hier werden - meist Ältere - Menschen von Betrügern angesprochen, ob sie ihnen Münzen für einen Parkautomaten oder Einkaufswagen wechseln können. Während der nichtsahnende, hilfsbereite Mensch seine Geldbörse öffnet, wird er vom Betrüger ablenkt. Dabei entnimmt der Täter geschickt das Bargeld aus der Geldbörse, ohne dass es dem Passanten auffällt.

 

Betrüger klauen unbemerkt Bargeld

Die Polizei rät Bürgern, ihr Portemonnaie immer geschützt aufzubewahren und es weder aus den Augen noch aus der Hand zu geben. Auch "nur so viel Bargeld wie benötigt" bei sich zu tragen, wird von der Polizei empfohlen.

Die Beschreibungen der Täter, wie sie der Polizei bei einer Anzeige geschildert wurden, ähneln sich. Dabei handelt es sich bei den Betrügern um Männer mittleren Alters und einem "gepflegten Erscheinungsbild". Sie sehen südländisch aus, sprechen deutsch mit ausländischem Akzent.

 

Geldwechsel-Masche kann überall vorkommen

Die Kriminalpolizei Kiel und die Kriminalpolizei Plön berichten von rund 15 Straftaten durch die Geldwechsel-Masche, die ihnen allein seit Juli gemeldet worden sind. Betroffen sind vor allem die Orte Plön, Preetz und Schwentinental sowie Kiel - wobei diese Masche ortsungebunden von Betrügern angewendet werden kann.

Wer solch eine Straftat erlebt oder beobachtet, soll sich bitte an die zuständige Polizeistelle wenden.

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

>>> Polizei warnt vor "Kuchentrick"

>>> Telefonbetrug: Warnung vor neuer Masche aus den USA

>>> Blue Whale Challenge: Polizei warnt vor tödlichem "Kinderspiel"

Geldwechsel-Masche: Polizei warnt vor Betrügern
Die Polizei warnt immer wieder vor Betrügern und ihren neuen Maschen.
Foto: iStock

(ww7)

Kategorien: