Styling-Tipp

Kimono: So stylst du den Modetrend 2018

Kimonos sind eigentlich nicht mehr ein Trend, sondern ein Klassiker in der Modewelt. Die japanischen Überwürfe gibt es in unterschiedlichen Modellen und lassen jedes Outfit sofort stylisch wirken. Da liegt aber auch das Problem: Kimonos sind schwierig zu kombinieren.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Kimono ist eine Jahrhunderalte Tracht, die ihren Ursprung in Japan findet. Merkmale: Keine Knöpfe, Reißverschlüsse, Taschen, leichter Stoff, meist mit (asiatischem) Blumenprint und weiten Ärmeln.

Einen Kimono gekonnt zu stylen ohne auszusehen, als würde man sich auf die nächste Asienreise begeben, ist nicht so leicht - aber machbar. Bevor du dir einen Kimono zulegst, solltest du dir überlegen, welche Länge er haben soll. Beachte folgendes:

  • Lange Kimonos stehen Frauen ab 1,75 Meter. Bist du kleiner, solltest du Absatzschuhe tragen. Magst du High Heels und Co. nicht, misst aber unter dieser Körpergröße, solltest du die Finger von der Maxilänge lassen und einen kürzeren Kimono wählen
  • Trage schmal geschnittene Kleidung unter dem Kimono, wenn du kräftiger gebaut bist
  • Der Kimono sollte immer länger sein, als dein Oberteil
  • Zu Mini-Röcken sehen Kimonos cool aus. Alle anderen Rockmodelle, also Knielang, Midi bis Maxi, passen nicht zum Kimono, weil der gesamte Look zu voluminös wirkt

Kimono: So stylst du den Modetrend 2018
Kimono: So stylst du den Modetrend 2018 Foto: Getty Images

So stylst du den Kimono als Mantel zur Jeans

Dein Stil ist eher elegant? Dann kombiniere den Kimono mit Pumps, Jeans und einem Satintop. Schön sieht es aus, wenn die Farbe des Oberteils einen Ton aufgreift, der sich in deinem Kimono wiederfindet. Bei gemusterten Teilen gilt generell: Entweder eine Farbe aufgreifen oder eine Uni-Farbe in Weiß, Schwarz oder Frau wählen.

Wenn du es lieber entspannt magst, addiere zu Jeans und Top einfach Boots. Alternativ bieten sich im Sommer Sandalen, Espadrilles oder Ballerinas an. Natürlich kannst du statt eines Maxi-Kimonos einen hüftlangen Kimono wählen. Das hängt, wie oben beschrieben, von Größe und Statur ab. 

So stylst du den Kimono als Jacke zum Kleid oder zur Shorts

Die Kombination mit Shorts ist weniger fürs Büro, als vielmehr für den Strandurlaub, ein Festival oder eine Party geeignet. Dagegen kannst du ein knielanges Kleid mit einem noch längeren Kimono durchaus bei der Arbeit tragen. Absatzschuhe eignen sich am besten, da zwei lange Kleidungsstücke stauchen können.  

So stylst du den Kimono als Kleid

Statt den Kimono als Jacke, kannst du ihn auch als Kleid tragen, in dem du ihn einfach mit einem (vorhandenen) Gürtel in der Hüfte fixierst. Dieser Look ist sehr feminin und schick - perfekt für ein Dinner oder einen Theaterbesuch. 

Die schönsten Kimonos zum Shoppen

Weiterlesen:

>>> Das sind die 5 Trend-Röcke für 2018 

>>> Die passende Shorts für jede Figur