FamiliengründungKinder verlängern die Lebenserwartung ihrer Eltern

Kinder haben einen positiven Effekt auf ihre Eltern. Eine neue Studie belegt: Unter Umständen verlängern Kinder sogar die Lebenszeit der Eltern.

Verlängern Babys die Lebenszeit der Eltern?
Welchen Einfluss haben Kinder auf die Lebenszeit der Eltern?
Foto: iStock

Eine neue Studie der Stockholm University, veröffentlicht in der Fachzeitschrift Journal of Epidemiology & Community Health, zeigt: Wer mindestens ein Kind hat, hat auch eine höhere Lebenserwartung. Und noch konkreter: "Im Alter von 60 Jahren betrug die Differenz bei der Lebenserwartung 2 Jahre bei Männern und 1,5 Jahre bei Frauen". Dabei ist das Geschlecht des Kindes respektiv der Kinder irrelevant.

Um das herauszufinden, haben die Forscher Daten von rund 1,43 Millionen Frauen und Männern analysiert (die zwischen 1911 und 1925 in Schweden geboren wurden). Sie teilten die Probanden in 4 Kategorien ein: kinderlos, mit Kindern, verheiratet und unverheiratet. Das Ergebnis: Ob jemand verheiratet war oder nicht, hat keinen Unterschied gemacht. Lediglich der Faktor Kind beeinflusste die Lebenserwartung der Probanden.

Natürlich haben die Forscher von Anfang an darauf hingewiesen, dass gewisse "Sub-Faktoren" diese lebensverlängernde Wirkung ausüben können - und nicht die Geburt per se dazu beiträgt.

So könnte es etwa relevant sein, dass Eltern von der finanziellen Unterstützung ihrer Kinder im Alter profitieren. Oder insgesamt wegen der Kinder weniger risikoreich leben. Oder vom familiären Zusammenhalt und der emotionalen Stütze im Alter profitieren.

So oder so steht also fest: Wer Kinder hat, lebt länger- trotz schlafloser Nächte, pubertierender Quengelei und strapazierten Nerven. Man muss es nur langfristig sehen...

 

(ww7)

Kategorien: