ErderwärmungKlimawandel: Dramatische Beweise aus der Arktis – Neue Bilder sind erschreckend!

Das Eis des nördlichen Grönlands ist eines der dicksten der gesamten Arktis. Nun zieht es sicher immer mehr zurück. Die neuesten Satellitenbilder des Dänischen Meteorologischen Instituts zeigen das dramatische Ausmaß des Klimawandels.

An manchen Stellen ist das Eis im nördlichen Grönland bis zu 21 Meter dick. Aufgrund dieser Dicke hätte niemand gedacht, dass sich das Eis so schnell zurückziehen würde und das Grönland nicht, wie gewohnt, das gesamte Jahr über von Eis bedeckt sein würde. Die aktuellen Bilder des Dänischen Meteorologischen Instituts zeigen, wie es wirklich ist.

„Das war die Region, die als letzte Bastion gesehen wurde, an welcher wir erkennen, dass die letzten Veränderungen da sind. Und nun sind sie da“, sagt der leitende Wissenschaft des „Nationalen Schnee- und Eis-Daten-Zentrums“ Walt Meier zu CNN. Die Sommerhitze und der Wind haben zum Brechen des Eises in dieser Region geführt. Es zeigt, dass auch das dichteste Eis den hohen Temperaturen nicht standhalten kann.

 

Kilometerlange Trennung

Die Wissenschaftler gehen von einem Zusammenhang mit dem Schmelzen des Meereises Anfang des Jahres aus. Zu diesem Zeitpunkt gab es ebenfalls einen Punkt, an dem das Eis rasant geschmolzen war – jedoch hatten die Wissenschaftler dafür keine Erklärung, da nur eine gewisse Region betroffen war. Dieses Mal ist die Trennung und damit das offene Wasser zwischen dem Festland und dem Eis 20 bis 30 Meilen (umgerechnet 32 bis 48 Kilometer) breit. Die Trennung reicht von Nordosten Grönlands bis zu Nordspitze und noch weiter nach Westen. Keld Qvistgaard, leitender Eisberater beim Grönland Eis Service, sagt dazu: „Ich bin seit 26 Jahren in diesem Geschäft und ich kann mich nicht erinnern, dass ich eine so große Trennung erlebt habe.“

Sicher ist, dass wenn das Eis weiter schmilzt, die Erderwärmung zunehmen kann. Das Sonnenlicht, dass normalerweise durch den Schnee in den Weltraum reflektiert wird, würde dann gespeichert werden. Es würde ein Teufelskreis folgen.

Weiterlesen 

>>> Klimawandel: Millionen in Küstengebieten von ansteigendem Meeresspiegel bedroht

>>> Klimawandel: Wann es zu heiß wird, um auf der Erde zu leben

>>> Klimawandel: Darum werden unsere Enkel keine Chicken Nuggets mehr essen können

Kategorien: