UnfassbarKöln 50667-Darstellerin wegen Dummheit gekündigt!

Eine Darstellerin der Serie "Köln 50667" wurde jetzt gefeuert - aus einem unglaublichen Grund!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Diese Videos haben bittere Folgen für "Köln 50667"-Star Paulina Ljubas. Die 23-Jährige steht eigentlich regelmäßig für die RTLZwei-Serie vor der Kamera, doch damit ist jetzt Schluss. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, wurde die Darstellerin von ihrem Arbeitgeber fristlos gekündigt.

 

"Köln 50667"-Star Paulina Ljubas wegen Party-Videodreh gefeuert

Was war passiert? In Deutschland gibt es seit Anfang November einen Lockdown light, der neben den Schließungen von Restaurants, Bars und Cafés auch strenge Kontaktbeschränkungen vorsieht, damit sich die Verbreitung des Coronavirus verlangsamt. Doch es scheinen sich nicht alle an diese Regeln halten zu wollen.

Vor wenigen Tagen sind Clips im Netz viral gegangen, auf dem "Love Island“-Star Henrik Stoltenberg zusammen mit Paulina Ljubas und einigen Influencerinnen zu sehen ist. Die Gruppe ist für den Dreh eines Musikvideos des 24-Jährigen zusammengekommen. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie die anwesenden Personen ohne Abstand und Maske ihren Spaß haben.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Von dem Party-Dreh hat auch die Produktionsfirma Filmpool, die unter anderem für "Köln 50667" verantwortlich ist, Wind bekommen und der Darstellerin wegen "arbeitsrechtlichem Fehlverhalten" gekündigt. Doch Paulin Ljubas hat nicht nur die geltenden Coronaregeln missachtet, sondern hätte sich zum Zeitpunkt des Drehs eigentlich auch in Quarantäne befinden müssen!

 

Paulina Ljubas hätte eigentlich in Corona-Quarantäne sein müssen

Mehrere Kollegen, mit denen der TV-Star engen Kontakt hatte, wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Deshalb musste sie sich wie 15 weitere Mitarbeiter der Produktion in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Diese hat die 23-Jährige durch ihre Teilnahme am Videodreh somit missachtet.

Berlin: Trotz Corona: Fetisch-Party mit 600 Leuten gestartet

"Wenn jemand durch mutwilliges Fehlverhalten im Hinblick auf Corona-Schutzmaßnahmen unser gesamtes Team und die Produktionssicherheit gefährdet, dann hat das natürlich Konsequenzen. Dieses Handeln schützt unsere Mitarbeiter vor und hinter der Kamera und sichert letztlich den Fortlauf der Produktion.", erklärt Felix Wesseler, COO und Unternehmenssprecher bei Filmpool, gegenüber der Zeitung. Zu ihrem Rauswurf hat sich Paulina Ljubas bisher nicht geäußert.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: