Damit hatte er nicht gerechnetKöln: Rentner nimmt Kaffee aus Mülltonne mit und wird verurteilt

In Köln wurde ein Rentner vom Amtsgericht verurteilt, weil er bereits weggeworfenen Kaffee aus einer Mülltonne mitgenommen hatte.

Er dachte, er würde ein Schnäppchen machen. Ihm war nicht bewusst, dass er stattdessen eine Straftat beging, als er den Kaffee aus den Mülltonnen hinter dem Supermarkt mitnahm.

Der 76-jährige Rentner aus Köln wurde vom Amtsgericht des leichten Diebstahls für schuldig befunden und zu einer Geldstrafe von 300 Euro auf Bewährung verurteilt. Was bedeutet, dass der Mann die Strafe nur dann bezahlen muss, wenn er sich während der einjährigen Bewährungszeit abermals etwas zuschulden kommen lässt. „Die kriminelle Energie, sich an weggeschmissenen Lebensmitteln zu bedienen, ist eher gering“, urteilte der Richter.

Der Mann war zuvor noch nie straffällig geworden. Doch im Februar 2017 hatte er 35 Packungen Kaffee mit einem Wert von etwa 200 Euro aus den Mülltonnen hinter einem Supermarkt mitgenommen. Auch wenn dieser Kaffee bereits abgelaufen und die Packungen durchstochen und somit für den Verkauf ungeeignet waren, stellt das Mitnehmen des entsorgten Kaffees eine Straftat da.

Vor Gericht sagte der Rentner aus, dass er einen Tipp von ein paar Jugendlichen erhielt, dass in dem Container auf dem Gelände „jede Menge Zeug“ zu finden sei. Der Mann kletterte also durch ein Loch im Zaun, überzeugte sich selbst von der Situation vor Ort und fand den Kaffee, der ihm so viel Ärger einbrachte. 

Weiterlesen:

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT

Die Wunderweib-Welt 2

Beliebte Themen und Inhalte