HirnschädenKoma: 11-jährige will Wasserhahn abstellen und bekommt Stromschlag

Im australischen Perth wollte ein 11-jähriges Mädchen den Wasserhahn im Garten abstellen - und erlitt dabei einen Stromschlag. Das Kind liegt nun im Koma mit schweren Hirnschäden. Die Ärzte haben wenig Hoffnung. 

In Perth hat sich ein schrecklicher Unfall ereignet: Denishar Woods lief in den heimischen Garten um dort den Wasserhahn abzustellen. Er war mit dem Gartenschlauch verbunden. Als das Mädchen den Hahn berührte, erlitt sie bei 250 Volt einen Stromschlag. Ihr Mutter hörte die Schreie, eilte herbei und wollte das mittlerweile bewusstlose Kind aus der Wasserpfütze ziehen. Dabei erlitt auch sie einen Stromschlag. Ihr passierte nichts, sie rief den Notarzt. Die Ärzte konnten das Leben der 11-Jährigen retten, mussten sie aber ins künstliche Koma versetzen, da ihre Organe durch den Schlag so stark aufgeheizt waren. Denishar wird künstlich beatmet, die Ärzte sehen ihren Zustand laut ABC News kritisch.

Koma: 11-jährige will Wasserhahn abstellen und bekommt StromschlagiStock

 

Wie konnte das passieren?

Warum der Wasserhahn unter Strom stand, wird derzeit noch untersucht. Wahrscheinlich ist eine Fehlfunktion der Grundstück-Stromversorgung der Grund. Die siebenfache Mutter erhebt nun schwere Vorwürfe gegen den Stromversorger, den sie bereits vor dem Unfall darüber infomiert hatte, dass es nach verbrannten Kabel rieche. Besonders schlimm: An dem Tag, als ihre Tochter sich den schrecklichen Schlag holte, gab einen Stromausfall. Die Mutter wollte den Strom am Kasten wieder anstellen und erlitt einen leichten Schlag. Sie kontaktierte die Hausverwaltung - die warnte sie nicht davor, dass sie nichts mehr anfassen solle. 

Weiterlesen:

>>> Kinder atmen Shisha-Rauch ein und erleiden Kohlenmonoxidvergiftung 

Kategorien: