Zu wenig KraftstoffKraftstoffmangel in Ostdeutschland nach Brand in großer Raffinerie

Benzinmangel in Ostdeutschland nach Brand in großer Raffinerie
Einige Tankstellen steuern bereits auf einen Benzin-Engpass zu.
Foto: iStock

Nach einem Brand in der zweitgrößten Benzin- und Dieselraffinerie Deutschlands herrscht in ostdeutschen Bundesländern aktuell Kraftstoffmangel.

Während in der vergangenen Woche Wartungsarbeiten durchgeführt wurden, kam es in der Großraffinerie in Leuna, Sachsen-Anhalt, zu einem Schwelbrand in einer sogenannten Kolonne. In dieser wird das Erdöl normalerweise in seine Bestandteile zersetzt. Sie ist das Herzstück der Kraftstoffproduktion. Nach dem Vorfall ist die Raffinerie nun nicht mehr aktiv. Auf Seiten des Betreibers Total heißt es, dass es zu einem außerplanmäßigen Stillstand gekommen wäre.

Bislang ist noch unklar, wann die Raffinerie wieder in Betrieb genommen werden kann. Laut Expertenmeinungen kann es bis zu mehrere Wochen dauern, bis die Produktionsstätte wieder voll einsatzbereit ist.

 

Nach Raffineriebrand: Ersten Tankstellen geht der Kraftstoff aus

Der Ausfall der Raffinerie in Leuna ist vor allem ein Problem, weil sie normalerweise 1.300 Tankstellen in Ostdeutschland direkt mit Kraftstoff versorgt. Auch andere Ölkonzerne, wie zum Beispiel Aral, beziehen Benzin und Diesel von der Großraffinerie im Osten. Die Grundstoffe werden dann für die eigenen Tankstellen in der Region noch im Tanklager weiterverarbeitet. Sobald die Raffinerie nicht mehr liefern kann, kommt auch im regionalen Lager von Aral nichts mehr an.

Einige Tankstellen in der mittel- bis ostdeutschen Region bekommen den Ausfall der Raffinerie bereits zu spüren. Hier gibt es nur noch wenig Kraftstoff oder aber auch gar keinen mehr.

Wird der Mangel lange anhalten? Obwohl es mehr Zeit und Geld kosten wird, die betroffenen Regionen mit ausreichend Benzin und Diesel zu beliefern, ist nicht damit zu rechnen, dass es zu einem längeren Engpass kommen wird. Da es in Gesamtdeutschland genügend Kraftstoff gibt, muss lediglich die Versorgung etwas anders organisiert werden. Dies könnte aber wie gesagt kostspieliger werden.

Eine mögliche Folge für die Verbraucher: Durch den höheren Aufwand steigen vorübergehend die Preise an den Tankstellen. Das ist natürlich ärgerlich für alle Autofahrer.

Angeblich soll Total nun Versuche unternehmen, die beschädigte Kolonne auszutauschen, um die Anlage wieder in Betrieb nehmen zu können.

Video: Wenn du das mit deinem Auto machst, verzeiht es dir das nie

 

(ww8)

Kategorien: