Krankenversicherung

Krankenkassenwechsel: Lohnt es sich und wie funktioniert es?

Die Beiträge der Krankenkassen sind zum Jahreswechsel gestiegen. Ob sich ein Krankenkassenwechsel für dich lohnt, wie viel du sparen kannst und wie eine Kündigung funktioniert, liest du hier. 

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zahlreiche Krankenversicherungen haben ihre Beiträge pünktlich zum Jahreswechsel deutlich erhöht. Grund dafür sind die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Krankenkassen. Deshalb solltest du jetzt überlegen, ob sich ein Wechsel der Krankenkasse für dich lohnen könnte - der Wechsel erscheint vielen oft als zu aufwendig - doch das muss nicht sein.

Erfahre, wie ein Krankenkassenwechsel genau funktioniert und was du sonst noch wissen solltest.

Krankenkassen: Drastische Beitragserhöhung für 2021 geplant!

Krankenkassenwechsel: Lohnt es sich?

Du überlegst, deine Krankenkasse zu wechseln? Das ist im Grunde problemlos und jederzeit möglich! Dennoch solltest du wissen, dass es eine Mindestbindungsfrist gibt, die 12 Monate beträgt (nicht mehr wie im vergangenem Jahr 18 Monate) Danach kannst du die Kündigung einreichen.

Bei der Entscheidung, ob sich ein Wechsel für dich lohnt, solltest du nicht nur den Zusatzbeitrag beachten, es kommt auch auf die angebotenen Zusatzleistungen an. Jede Krankenkasse unterscheidet sich durch unterschiedliche  Service- und Leistungsbereiche. So übernehmen manche Krankenkassen sogar alternative Behandlungen in der Osteopathie oder Homöopathie. Attraktiv kann auch ein Bonusprogramm sein: Da gibt es je nach Kasse zum Beispiel Prämien oder sogar Senkungen des monatlichen Beitrags.

Ob sich der Krankenkassenwechsel lohnt oder nicht, hängt als von deinen individuellen Bedürfnissen und Ansprüchen ab - das Gesamtpaket der Krankenversichertenleistung ist entscheidend: Wie hoch ist der Zusatzbeitrag? Welche Leistungen und Zusatzangebote gibt es? Wie attraktiv ist das Bonusprogramm ?

Achte nicht nur darauf, ein oder zwei Promillepunkte beim Zusatzbeitrag zu sparen, sondern auch auf die Serviceleistung und gute Erreichbarkeit deiner neuen Krankenkasse!

Vorsorgeuntersuchungen für Frauen: Welche Untersuchungen zahlen die gesetzlichen Krankenkassen?

Unser Tipp: Bei mehreren Familienmitgliedern lohnt es sich manchmal sogar getrennte Krankenversicherungen zu haben, anstatt eine gemeinsame Familienversicherung. Das kommt allerdings individuell auf die Bedürfnisse, Vorerkrankungen, etc. der einzelnen Familienmitglieder an.

So findest du die beste Krankenkasse für dich

Nutze Vergleichswebsites im Internet. Hier kannst du Leistungen und Kosten miteinander vergleichen und dich informieren. Die Stiftung Warentest bietet auf www.test.de (gegen eine Gebühr von 3,50 Euro) einen umfangreichen Test an, der speziell auf deine Bedürfnisse ausgerichtet ist.

Aber auch auf  www.krankenkassen.de oder www.gesetzlichekrankenkassen.de (beide kostenfrei) kannst du vergleichen. Auch einige Verbraucherzentralen helfen beim Kassenwechsel (gebührenpflichtiger Service).

Erfahre mehr: Krankenkassenwechsel: Wann und für wen lohnt es sich?

Bei der aktuellen Krankenkasse kündigen: So geht's

Wenn du dich für deine neue Wunsch-Krankenkasse entschieden hast, ist es seit dem neuen Jahr nicht einmal mehr notwendig eine schriftliche Kündigung einzureichen. Stattdessen meldest du dich einfach bei der neuen Kasse an, zum Beispiel per Onlineantrag, und lässt diese alle Wechselformalitäten übernehmen.

Innerhalb von 14 Tagen sollte die alte Krankenkasse dir eine Kündigungsbestätigung zusenden und deine neue Kasse alle für dich notwendigen Dokumente. Gut zu wissen: Sollte der Wechsel nicht zustande kommen, bleibst du automatisch bei deinem bisherigen Anbieter versichert - es besteht also kein Risiko für dich, denn der Versicherungsschutz bleibt lückenlos.

Weiterlesen: