Er sollte als Zeuge aussagenLeichenfund im Amtsgericht Kiel: Mann sitzt 3 Tage lang tot auf der Toilette

Im Amtsgericht Kiel wurde am Donnerstag ein Mann tot auf der Toilette entdeckt, der eigentlich als Zeuge in einem Strafprozess aussagen sollte. Als man ihn fand, war bereits seit drei Tagen nicht mehr am Leben.

Nach drei Tagen tauchte im Amtsgericht Kiel ein vermisster Zeuge wieder auf. Er wurde tot auf der Toilette im Gerichtsgebäude gefunden. Wie kann das sein?

Der 70 Jahre alte Mann sollte bereits am Montag vergangener Woche als Zeuge in einem Strafprozess aussagen. Doch da der Angeklagte nicht zum Verhandlungstermin erschien, wurde der Prozess vom Richter abgesagt. So fiel das Nichterscheinen des Zeugen nicht weiter auf.

Erst am Donnerstag, nach dem Feiertag (der Reformationstag am 31. Oktober) wurde der Mann von einem Wachtmeister entdeckt. Ihm war aufgefallen, dass eine Kabine der Toilette bereits über Tage hinweg verschlossen war. Als er nachsah, fand er den Mann „in sitzender Haltung“. Er verständigte die Polizei und die Leiche wurde in einem Krankenwagen abtransportiert. Als Todesursache wird von den Behörden ein Herzinfarkt vermutet, wie die ‚Kieler Nachrichten‘ berichten. Um sicherzugehen, wurde eine Obduktion angesetzt, die Klarheit bringen soll.

Vor dem Fund seiner Leiche hatte man bereits mehrfach versucht, den Mann telefonisch zu erreichen. Eine Vermisstenmeldung gab es im Vorfeld aber nicht.

Weiterlesen:

Kategorien: