Geisterfahrer-OpferLeipheim: Kind verabschiedet sich mit Traueranzeige von seinem verunglückten Vater

Auf der Autobahn A8 nahe Leipheim tötete ein Geisterfahrer einen Familienvater. Sein vierjähriger Sohn Max verabschiedete sich in einer berührenden Traueranzeige von seinem Papa.

Manchmal entscheiden Sekunden über Leben und Tod. So war es wohl auch letzte Woche Freitag, als ein 58-jähriger Mercedesfahrer gegen 5.20 Uhr aus dem Kreis Augsburg auf dem Weg in Richtung München war. Plötzlich scherte der Mann aus und vor einem LKW ein, um dann rechts am Rand sein Auto zu wenden und in entgegengesetzter Fahrbahn zurück zu rasen. Der Geisterfahrer rammte schließlich mit voller Wucht den Wagen von Familienvater Tobias R., der noch an der Unfallstelle verstarb. 

Sein Sohn, der einen Tag nach dem Unfall vier Jahre alt wurde, verabschiedete sich nun von seinem Papa in einer Traueranzeige: "Ich wollte noch mit Dir Fußballspielen, mit Dir im Sportwagen fahren, aufs Volksfest gehen und noch so viele andere schöne Dinge erleben. Doch Mama sagt, dass du nun ein Stern im Himmel bist. Ich habe zu Mama gesagt: ,Wenn wir auch in den Himmel gehen, dann sehen wir den Papa wieder.' Papa, ich vermisse dich!"

Leipheim: Kind verabschiedet sich mit Traueranzeige von seinem verunglückten VateriStock

 

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordes

Der Geisterfahrer überlebte seine Irrfahrt. Die Polizei ermittelt gegen ihn wegen Mordes. „Es deutet einiges auf einen absichtlich herbeigeführten Unfall hin", zitiert Merkur.de die Beamten.

Das bringt den 36-jährigen Tobias R. nicht zurück. Die Familie muss nun mit diesem schrecklichen Verlust leben.

Kategorien: