Empörung und SolidaritätLena Meyer-Landrut postet krasses Selfie: Ihr Kampf gegen Online-Mobbing auf Instagram mobilisiert die Fans

Mit ihrem neuesten Selfie auf Instagram macht Lena Meyer-Landrut klar: Online-Mobbing ist kein Kavaliersdelikt! Ihre Fans stärken ihr den Rücken. Nur Instagram selbst funkt dazwischen. 
 

Inhalt
  1. Ein krasses Bild zu einem krassen Thema
  2. Selfie gegen Online-Mobbing löst Welle der Solidarität aus
  3. Instagram löscht Fan-Postings
  4. Der Kampf gegen Online-Mobbing ist nicht vorbei

Als sie 2010 mit 'Satellite' den ESC gewann, feierte sie noch ganz Deutschland. Inzwischen kennt Lena Meyer-Landrut aber auch die Schattenseiten des Ruhms – allen voran fieses Online-Mobbing auf Instagram, Facebook & Co. Wie zum Trotz entwickelt sie sich gerade mit so viel Hass im Rücken zu einer Ikone: Ihr Kampf gegen Online-Mobbing mobilisiert ihre Fans. Wenn nur Instagram selbst nicht wäre …  

 

Ein krasses Bild zu einem krassen Thema

Lena Meyer-Landrut steht vor einem Spiegel, sie hält ihr Handy in der Hand, der Blitz der Kamera wird reflektiert, die 27-Jährige trägt ein bauchfreies weißes Shirt und enge Jeans. So weit, so normal. Einfach nur ein weiteres Instagram-Selfie der erfolgreichen Sängerin und Influencerin, könnte man meinen. 
Wären auf den Spiegel nicht hässliche und verletzende Begriffe in dicken schwarzen Lettern geschrieben worden. "Ziege", "Arrogante Göre", "Du wird NIE genug sein", "Du bist eine Schande", "Du dumme Schl*mpe", "F*tze" – je öfter man die Ausdrücke liest, desto schwerer wird einem das Herz. Denn obwohl Lena keinen weiteren Kommentar zu ihrem krassen Selfie geschrieben hat, ist klar:
Das sind die Beleidigungen, die der Musikerin Tag für Tag auf Instagram vor die Füße gespuckt werden. (Artikel geht unter dem Bild weiter)

 

Selfie gegen Online-Mobbing löst Welle der Solidarität aus

Bisher galt Instagram als freundliche Alternative zu Facebook: Wer nicht beleidigt werden wollte, nutzte die Foto-App. Seit Kurzem allerdings ist bekannt, dass auch auf Instagram immer mehr Mobbing unter den Nutzern herrscht – und das betrifft längst nicht nur Promis wie Lena Meyer-Landrut! 
Als Reaktion auf ihr Spiegel-Selfie fühlten sich zahlreiche Lena-Fans mobilisiert und posteten ähnliche Bilder: Porträts, auf denen die Beleidigungen zu lesen sind, die ihnen in Form von Online-Mobbing entgegenschlagen. Von "Zu dick" über "Zu emotional" bis hin zu "Bring dich um!" ist alles zu lesen. 
"Watson.de" hat einige davon gesammelt – teilweise noch, bevor die Fotos gelöscht worden sind

 

Instagram löscht Fan-Postings

Mitten in die tolle Aktion von Lena Meyer-Landrut und ihren Fans grätscht nun Instagram persönlich rein: Die Foto-App löschte die Support-Bilder von Lenas Fans! Die Begründung dazu machten die Betroffenen öffentlich. Darin ist zu lesen: 
"Wir haben deinen Beitrag entfernt, da er gegen unsere Community Guidelines zu Belästigung oder Bullying verstößt. Wenn du erneut gegen unsere Richtlinien verstößt, wird der Zugriff auf dein Konto möglicherweise eingeschränkt oder dein Konto wird deaktiviert. Wir möchten, dass Instagram für alle ein sicherer Ort bleibt, und bitten dich, andere Mitglieder respektvoll zu behandeln. Selbst wenn du niemanden beleidigen wolltest, denke bitte daran, dass wir diese Richtlinien erstellt haben, um unsere Community auf Instagram zu unterstützen und zu schützen."
Interessant ist, dass Instagram jene Bilder, die ein Zeichen GEGEN Mobbing setzen sollen, löscht, viel zu oft aber nicht die Beleidigungen selbst. Wie schlimm diese zum Teil werden können, zeigt die Geschichte von Instagram-Influencerin "scarlettlondon", die wegen harmloser Schnappschüsse sogar Morddrohungen erhält. 

 

Der Kampf gegen Online-Mobbing ist nicht vorbei

Bilder wie das von Lena Meyer-Landrut zeigen, wie wichtig es ist, dass sich Opfer von Mobbing – nicht nur im Netz – solidarisieren und offenlegen, was ihnen widerfährt. Das Plus-Size-Model Tess Holliday (33) entschied sich vor Kurzem dazu, auf Hasskommentare mit Humor zu reagieren. Nachdem bekannt geworden war, dass die Amerikanerin das Cover der Septemberausgabe der englischen "Cosmopolitan" zieren wird, hagelten zahllose Beleidigungen auf sie ein. Ihre Reaktion? Tess postete ein Video von sich auf Instagram, das sie dabei zeigt, wie sie genüsslich einen Kuchen – witzigerweise in Form der "Cosmo" mit ihrem Bild darauf – isst. (Artikel geht unter dem Video weiter)

Egal, in welcher Form man auf Online-Mobbing reagiert: Wichtig ist, das Thema immer wieder anzusprechen. Wer auf Cybermobbing allerdings nicht im Netz reagieren, sondern den Tätern Einhalt gebieten will, kann sich bei der Polizei informieren, welche Möglichkeiten er hat.  

Kategorien: