Für den schnellen HungerLidl baut das Sortiment um: Snacks vom Discounter

Discounter statt Kantine? Das will Lidl möglich machen und baut sein Sortiment aus. Insbesondere die Kühltheke soll dem schnellen Lebensstil angepasst werden…

Auf dem Weg zur Bahn, in der Mittagspause, nach Feierabend – wer zwischendurch Hunger bekommt, dessen Weg führt eher zum Imbiss statt zum Discounter. Das will Lidl ändern. Die Kette startet einen Großangriff an Bäckereien und Fast-Food-Läden. Denn schon bald soll es zahlreiche To-Go-Produkte geben.

Dann können Kunden bei Lidl nicht nur Zutaten für das Abendessen, sondern gleich noch einen Snack für den Weg kaufen. Ab April sollen die Produkte Stück für Stück in den Läden erscheinen, um die Kunden daran zu gewöhnen.

Was verändert sich dadurch? Vor allem die Kühlecken werden umgebaut. In manchen Lidl-Filialen ist ein Snack-Kühlschrank sogar schon integriert, in dem Kunden Smoothies, Sandwiches und Co vorfinden. Zukünftig sollen alle Convenience-Produkte dieser Art gebündelt zu finden sein – also Snacks, die entweder bereits verzehrfertig sind oder nur kurz in der Mikrowelle erhitzt werden müssen.

Der offizielle Umbau soll nach Ostern geschehen. Dann ziehen Fertig-Salate, Wraps und Co alle zusammen in ein Kühlregal – so dass der hungrige Kunde zielsicher darauf zusteuern kann.

Damit zieht Lidl nach. Andere Supermärkte und Discounter wie Aldi oder Rewe haben bereits seit einiger Zeit vermehrt Snacks im Sortiment. Darunter fallen vor allem Salate, aber auch Frikadellen oder Fertig-Suppen, die nur kurz erhitzt werden müssen.

Weiterlesen:

 

Kategorien: