WerbungLidl: Shitstorm wegen dieser Machowerbung - so reagiert der Discounter

Lidl löste jetzt einen Shitstorm wegen eines Posts auf Facebook aus. Viele Nutzer empfanden ihn als sexistisch. Der Discounter reagierte auf die Vorwürfe.

Eigentlich hatte Lidl nur ein Bild auf Facebook gepostet, auf dem ein Bagel und ein Donut nebeneinander liegen. Das Problem daran: Die Überschrift „Loch ist Loch“ sowie der Zusatz: „Donuts & Bagel schmecken beide. Ob süß oder herzhaft.“ 

Klar, man könnte diesen Post nicht so ernst nehmen. Nur: Eine Doppeldeutigkeit ist nicht von der Hand zu weisen. Das empfanden auch viele Nutzer so. Judith H. schrieb beispielsweise: „Ist die Zweideutigkeit eigentlich gewollt oder hattet ihr Pech beim denken?“. Die Userin Christina F. brachte es noch deutlicher auf den Punkt: „Die Tatsache, dass eine große Supermarktkette wie Lidl einen derart respektlosen und sexistischen Slogan tatsächlich umsetzt und es offenbar nicht eine Instanz bis zur Veröffentlichung dieses Mists gab, die 'Moment mal, ich glaube, das ist keine gute Idee' sagte oder dass das von Menschen auch noch für gut befunden wird. Das ist abstoßend und ich bin aufrichtig entsetzt.“

Das Social-Media-Team von Lidl zeigte im Laufe des Shitstorms nicht unbedingt einen professionellen Umgang mit den Kommentaren und zog diese zum Teil ins Lächerliche. Auf den Kommentar von Christina F. reagierten sie etwa mit einem Meme, das ein Pärchen zeigt, wie es mit Popcorn und Cola ein Kinosaal stürmt. Darüber steht: „Haben die Kommentare schon angefangen?“ 

Viele User fragten sich, was peinlicher ist: Die Bagel-Donut-Analogie oder der Umgang der Social-Media-Mitarbeiter von Lidl mit den Kommentaren. Andere konnten die Aufregung nicht nachvollziehen und sahen in dem Post keine frauenfeindliche Anspielung.

 

So reagierte Lidl auf den Shitstorm

Gestern (3.2.) meldete sich Lidl schließlich erneut zu Wort: "Wir haben soeben unseren Bagel vs. Donut Post gelöscht, da es zu sehr kontroversen Diskussionen gekommen ist, die wir so nicht führen möchten. Klar ist, wir möchten unterhalten und Eure Reaktionen haben auch mehrheitlich gezeigt, dass wir genau das geschafft haben (...). Wir möchten uns also bei all denen entschuldigen, die sich durch den Post verletzt fühlen und werden zukünftig versuchen den Ton besser zu treffen."

Die Meinungen über die Entschuldigung von Lidl schlug dann ebenfalls Wellen: Während ein (männlicher) Nutzer schrieb: "Euer Problem ist nicht ein schlechter Ton, euer Problem ist, dass ihr Sexismus als Werbeinstrument wohl okay findet", kommentierten viele andere, dass ähnlich wie dieser User: "Mal ganz im Ernst, wer Donuts oder Bagels mit Frauen assoziiert, hat doch ein viel größeres Problem."

Lidl hat - wie schon indirekt selbst geschrieben - in jedem Fall eines erreicht: Aufmerksamkeit.

Auch interessant:

Discount-Mitarbeiter erzählen, wie es ist für Lidl & Co. zu arbeiten

Skandal bei Lidl: Weil Eltern DAS kaufen wollen, muss die Polizei kommen

München: Mann klagt gegen Frauenparkplätze - Schilder-Verbot

Kategorien: