Polizei stauntLisa Theris: Studentin (25) überlebt einen Monat lang in der Wildnis

Lisa Theris wurde einen Monat lang vermisst. Sie flüchtete, als ihre Begleiter einen Einbruch starteten und irrte vier Wochen lang allein durch die Wildnis.

Sie war übersät von Kratzern und Mückenstichen, komplett verschmutzt und abgemagert: In den USA ist eine junge Frau (25) am Rande einer Straße gefunden worden. Lisa Theris war einen Monat lang vermisst worden.

Lisa Theris flüchtete in die Wildnis, weil sie nicht mit einem Einbruch in Verbindung gebracht werden wollte. Dort irrte sie wochenlang alleine herum, ernährte sich nur von Pilzen und Beeren.
Lisa Theris flüchtete in die Wildnis, weil sie nicht mit einem Einbruch in Verbindung gebracht werden wollte. Dort irrte sie wochenlang alleine herum, ernährte sich nur von Pilzen und Beeren. 
Foto: Facebook / Lisa Theris

Offenbar flüchtete die junge Frau in die Wildnis, nachdem sie mit zwei Männern in eine abgelegene Gegend des US-Bundesstaates Alabama gefahren war. Was sie wohl nicht wusste: Die beiden Männer planten, in eine Jagdhütte einzubrechen.

Als Lisa das klar wurde, flüchtete die Radiologie-Studentin, denn sie wollte auf keinen Fall mit dem Einbruch in Verbindung gebracht werden. „Die junge Frau ist mit dieser Gegend nicht vertraut und in dieser Nacht rannte sie offenbar in die Wälder hinein und verirrte sich dabei“, schildert ein Polizeibeamter gegenüber der Daily Mail UK.

Wochenlang irrte Lisa Therris allein durch die Wildnis und ernährte sich nur von Beeren und wilden Pilzen. Wasser trank sie aus Bächen und Pfützen.

Sie versuchte, immer weiterzugehen, doch geschwächt durch den quälenden Hunger, lief sie immer wieder im Kreis.

 

"Sie hat Schmerzen und ist ausgemergelt"

Als sie schließlich doch gefunden wurde, war Lisa Theris völlig erschöpft und abgemagert. Sie hatte 22 Kilo abgenommen, ihr ganzer Körper war zerkratzt und starrte vor Schmutz.

Dennoch schaffte sie es, sich an den Rand einer Straße zu schleppen, wo sie endlich von einer vorbeifahrenden Frau gefunden wurde.

Inzwischen konnte die junge Frau wieder mit ihrer Familie vereinigt werden. 

Lisa ist sehr schwach, sie hat Schmerzen und ist ausgemergelt. Nicht ein Zentimeter von ihr ist nicht verwundet“, berichtet ihre Schwester Elizabeth.

Der Körper von Lisa ist komplett zerkratzt und von Mückenstichen übersät.
Der Körper von Lisa ist komplett zerkratzt und von Mückenstichen übersät.
Foto: Facebook / Lisa Theris

Lisas Wille, zu überleben, muss unfassbar stark gewesen sein, denn ihr Überleben unter diesen Umständen kann durchaus als Wunder bezeichnet werden.

Die beiden Männer, wegen denen Lisa in die Wildnis geflüchtet war, wurden zwischenzeitlich festgenommen.

***

Weiterlesen:

Vermisste Maddie McCann: Vertuschen die Eltern ihren Tod?

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

ww1

Kategorien: