Einsamkeit, Gewalt, Ängste

Lockdown-Folgen: Darauf macht Marlene Lufen jetzt aufmerksam

Sat1-Moderatorin Marlene Lufen hat in einem emotionalen Aufruf an die Konsequenzen des Lockdowns erinnert. 

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Frühstücksmoderatorin Marlene Lufen (50) hat in einem Instagram-Video auf die seelischen und körperlichen Folgen des Lockdowns für Kinder und Erwachsene in Deutschland aufmerksam gemacht. 

"Ich habe diese große Sorge"

Marlene Lufen spricht 14 Minuten lang in diesem Instagram-Video, das die 50-Jährige beginnt mit den Worten: "Ich habe diese große Sorge und die macht mich so fertig, dass ich schon seit langer Zeit nicht mehr gut schlafe". Sie frage sich, ob wir den langen Lockdown nicht bereuen, wenn wir eines Tages zurückblicken.

Denn: "auch in einer Pandemie haben Menschen Depressionen, haben Menschen eine Suchterkrankung, Herz-Kreislauf-Probleme, Gewalt in der Familie und andere Probleme, die auch zu Tode führen. Das wird nicht in Betracht gezogen. Wer schaut auf diese Auswirkungen des Lockdowns?" Derzeit stünden nur die Infektionszahlen im Fokus, aber auf die Auswirkungen würde nicht geachtet werden, so die Journalistin.

Lockdown-Folgen: Darauf macht Marlene Lufen jetzt aufmerksam
Marlene Lufen sorgt sich um viele Kinder und Erwachsene, die psychisch unter dem Lockdown leiden müssen. Foto: IMAGO / Horst Galuschka

Marlene Lufen: Die Auswirkungen in Zahlen

Weil der zweifachen Mutter diese Thematik wichtig sei, habe sie telefoniert und recherchiert. Marlene sprach mit Menschen gesprochen und hat schließlich eine ganze Reihe Zahlen aufgedeckt, die nahelegen, welche schlimme Auswirkungen der Lockdown auf die viele Menschen in Deutschland hat: 

  • Die Gewaltambulanz der Charité verzeichnete im ersten Halbjahr 2020 23 Prozent mehr Fälle von Gewalt an Kindern 
  • 600.000 Kinder erlebten zuhause Schläge, Stöße und Schlimmeres
  • 461.000 Kinder wählten letztes Jahr 2020 die Nummer des Sorgentelefons "Nummer gegen Kummer"
  • Die Online-Beratung hatte einen Zuwachs von 31 Prozent zum Vorjahr. Das sei - so Lufen - eine Steigerung von 10.428 Kontaktaufnahmen durch Kinder und Jugendliche in Not 
  • 2,6 Millionen Kinder leben mit Eltern zusammen, die suchtkrank sind
  • Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen“ verzeichnet seit April 2020 etwa 15 bis 20 Prozent mehr Beratungen
  • 67 Prozent der Jugendlichen im Alter zwischen 18 und 24 fühlen sich derzeit überdurchschnittlich psychisch belastet
  • Die Nachfrage an Therapieplätze stieg seit Herbst um bis zu 20 Prozent
  • In Deutschland lebt über die Hälfte der Menschen allein
  • 800.000 Menschen leiden in Deutschland an Magersucht, 6 bis 10 Prozent sterben an der Krankheit
  • 74 Prozent der an Depressionen erkrankten Deutschen geben in einer Umfrage an, durch den Lockdown extrem belastet zu sein.

Marlene Lufen: "Nebenwirkungen genau berechnen"

Marlene Lufen appelliert angesichts dieser Zahlen: "Wir sollten die Nebenwirkungen genau berechnen und kennen, wenn wir entscheiden, ob die Verlängerung des Lockdown tatsächlich die beste Wahl im Kampf um unsere Gesundheit ist." Jedes Mal, wenn in den Nachrichten einer sage, 'wir müssen nochmal die Zähne zusammenbeißen, dann sei es auch durchgestanden mit der Pandemie', habe irgendein Kind zu Hause die Faust im Gesicht, werde irgendeine Frau geschlagen, überlege ein Jugendlicher in psychischer Not, ob er sich von der Brücke stürze, so Lufen. 

Für ihre Ansprache bekam die Moderatorin viel Zuspruch. Promis wie Sylvie Meis und Motsi Mabuse schicken ein rotes Herz. Viele Follower bedanken sich bei der 50-Jährigen für ihren Mut und die Mühe, diese Zahlen recherchiert zu haben. Für ein Thema, das so wichtig ist und das hoffentlich noch mehr Aufmerksamkeit bekommen wird. 

Verwandte Themen: